Alle Artikel mit dem Schlagwort: Vögel

Tiergarten Nürnberg XIX

Bei dem schönen Wetter am Wochenende musste ich natürlich den Nürnberger Tiergarten besuchen. Das dachten sich wohl mehrere – aber zum Glück verlaufen sich die Menschenmassen im weitläufigen Gebiet. Außer man befindet sich an den „Hotspots“ – wie z.B. dem Manati-Haus. Bei den anderen Gehegen war ich meistens alleine davor gestanden und es war herrlich. Die großen Augenblicke fehlten diesmal, trotzdem war es ein schöner Kurzbesuch. Emu: Weißkopfsaki im Manatihaus: Manati „Herbert“: Alpensteinbock: Mähnenwolf: Schabrackentapir „Pin“: Schneegeier: Endlich waren die Panzernashörner auf der Außenanlage – „Seto Paitala“: Und „Purana“: Bei den Schneeleoparden war gerade Fütterung – leider ist an der Stelle die Scheibe stark verkratzt: Endlich war auch mal der Kleine Panda zu sehen: Und noch ein Panzernashorn – „Ropen“: Zum Abschluss wieder das Schott. Hochlandrindkalb:

Tiergarten Nürnberg XVII – Teil I

Heute war ich endlich mal wieder – mein letzter Besuch war im September – im Nürnberger Tiergarten. Bei -5°C ging ich los und leider hing auch etwas der Nebel im Gelände – aber trotzdem hat es mir sehr viel Spass gemacht. Mein Plan war es zuerst ins Manatihaus zu gehen, damit ich in Ruhe fotografieren kann. Leider war das noch versperrt, also ging ich meine alte Runde. Alpensteinhuhn: Die Maggots auf der Gorilla-Anlage. Irgendwie hatte es einer der Affen geschafft über die Stromabsperrung zu kommen. Auf der anderen Seite des Zauns: Und noch ein weiterer Maggot: Die Alpensteinböcke: Bei den Buntmardern: Der Amur-Tiger: Die alte Syrische Braunbärdame: Weißkopfseeadler: Und zum Schluß noch die beiden „Dreggbärn“ Gregor und Aleut: Das war der 1. Teil – Teil 2 dreht sich mal wieder um die Schneeleoparden und im 3. Teil werde ich Euch die Bilder aus dem Manatihaus/Blauer Salon zeigen.

Berlin – Tag 2 – Zoo Berlin (II)

Weiter geht es mit den restlichen Bilders aus dem Zoo Berlin: Przewalski-Pferd: Junger Blauhalsstrauss: Grevy-Zebras: Okapi: Marabu: Tristan-da-Cunha-Felsenpinguin – auch ein schöner Rücken kann entzücken: Andenkondor: Säbelschnäbler: Nyala: Eisbär: Buntfalke: Zwergflusspferd: Sibirische Steinböcke bei einer kleinen Auseinandersetzung: Und zu guter letzt – die beiden Panzernashörner: Dieses Jahr habe ich somit wieder alle Haltungen von Panzernashörner in Deutschland (Tiergarten Nürnberg, Tierpark München „Hellabrunn“, „Wilhelma“ Stuttgart, Tierpark Berlin und Zoo Berlin) besucht – und dazu noch die Haltung in Wien. Dies wird auch der letzte Beitrag der „Zootour“ für dieses Jahr sein, es sind keine weiteren Besuchen in Zoos und Tierparks außer dem Nürnberger Tiergarten geplant. Für den Zoo und Aquarium brauchten wir ca. 5 1/2 Stunden. Und haben einiges nicht einmal genau angeschaut. Nach dem Besuch im Zoo ging es weiter in das Museum für Naturkunde – aber dazu mehr im nächsten Beitrag über Berlin.

Berlin 2011 – Tag 1 – Tierpark (II)

Nach dem Besuch des Alfred-Brehm-Haus ging es erst einmal Richtung Cafeteria, um einen kleinen Imbiss zu nehmen. Auf den Weg dorthin trafen wir den Rotluchs: Vorbei an den Kattas und den Moschusochsen ging es anschließend zu den Gebirgstieranlagen: Diesen Teil hatten wir letztes Jahr wegen der Nässe und Kälte ausgelassen und so war ich von den Anlagen sehr positiv überrascht. Dieser Teil des Tierparks wurde auf einen Schutthügel aus dem Trümmern des 2. Weltkrieg gebaut (und so ging es erst einmal steil hinauf). Marco Polo Schaf (hoffe ich wenigstens, leider habe ich das Schild nicht fotografiert und daneben stehen die Kreishornschafe): Junger Markhor: Altai-Luchs (das grüne Gitter war etwas störend): Wieder unten ging es in das Affenhaus – es war gerade Fütterung: Husarenaffe: Und im Teich davor schwamm ein Stockenten-Erpel: Gayal mit Kalb (Haustierform des Gaur) Panzernashornkalb Aruna: Die Haltung der Elefanten gefällt mir auch nicht. Das Dickhäuterhaus ist beeindruckend nur leider haben die Tiere nicht genügend Platz. Der indische Bulle „Ankhor“ webte sehr stark. Das kann natürlich auch an der nahenden Fütterungszeit liegen, aber …

Berlin 2011 – Tag 1 – Tierpark (I)

Freitag früh ging es um 6 Uhr mit dem Auto los Richtung Berlin. Auf meiner Liste stand einiges: Tierpark Berlin, Zoo Berlin, Pergamon-Museum, Neues Museum und das Museum für Naturkunde. Dazu noch eine Bootsfahrt auf der Spree. Wir fuhren direkt zum Tierpark Berlin – Friedrichsfelde. Das Gelände ist mit 160 ha riesig und es gibt viele großzügige Anlagen mit sehr interessanten Tierarten. Aber es gibt auch einiges was mir persönlich nicht gefällt. Während in den meisten Zoos von einer Tierart nur ein Vertreter gezeigt, gibt es im Tierpark gleich mehrere. Zum Beispiel die Zebras mit den Chapman-Zebra, Hartmann-Bergzebra und Grevy-Zebra: Oder bei den Takinen mit den 3 Unterarten Gold-, Mishmi und Sichuan-Takin: Und die Liste läßt sich noch weiter fortführen. Begonnen hat unsere Rundgang am Eingang Bärenschaufenster. Die erste Station waren die Bärenanlagen. Bei den Brillenbären war Nachwuchs zu sehen, aber leider konnte man durch die Glasscheibe nicht gut fotografieren, da auf der Oberfläche der Schiebe lauter Blasen waren (ich vermute dies ist die Schutzfolie). Weiter ging es zu den Eisbären: Im Tierkinderzoo: Schwäbisch-Hallisches Schwein: …