Alle Artikel mit dem Schlagwort: Katzenzaun

Al-cat-raz

Dank dieser bezaubernden „Dame“ musste ich diese Woche die Umzäunung meines Gartens ändern. In den letzten Wochen und Monaten suchte Lany immer wieder neue Schlupflöcher über den Zaun. Besonders beliebt waren die Stellen an der Hütte und am Sichtschutz, zum Schluß auch noch das Gartentürchen und die Ecke zum Nachbargrundstück – oder einfach gesagt – alle Stellen, die ihr genug Halt zum Klettern boten. Ziel ihre Ausbrüche war immer die Hecke am Ende des Spielplatzes. Aufgrund der positiven Erfahrungen  besorgte ich mir für den restlichen Garten Winkel  und montierte sie am Mittwoch mitten im Regen. Der Zaun ist insgesamt nun ca. 30 cm höher als vorher, aber vom Spielplatz aus ist dies kaum wahrnehmbar. Bisher gab es auch noch keine Beschwerden. Spätestens wenn die Staudenhecke ihre Höhe von ca. 1.50m erreicht, sieht man den Zaun sowieso nicht mehr. Erst heute morgen bekam Lany mit, dass sie nicht mehr so einfach abhauen kann. War die sauer!

Verstecken à la Lany

Keiner meiner Katzen kann sich so gut verstecken wie Lany. Bis heute kenne ich nicht alle ihre Verstecke. Hört sie sonst sehr gut auf ihren Namen, ist sie plötzlich ganz stumm – kein Laut kommt über ihre Lippen, obwohl sie sonst durchaus eine Plaudertasche ist. Leider ist sie auch eine kleine Ausbrecherkönigin. Der letzte Ausbruch ist zwar schon etwas länger her – alle potentiellen „Lany“-Lücken im Zaun habe ich geschlossen, aber trotzdem werde ich ziemlich unruhig, wenn ich sie nicht sehe. Nebenbei ist es ganz interessant, welche Ausbruch-Strategie meine Katzen verfolgen: Artos: seine Ausbruchstelle ist der Sichtschutz zum Nachbarn. Dort ist das Katzennetz befestigt, aber er hatte gelernt, dass er es gut vom Fensterbrett mit der Kralle nach vorne ziehen kann und dann zwischen Hauswand und Netz auf den Sichtschutz springen kann. Inzwischen kann er dort ziehen und zerren – es entsteht dort keine Lücke mehr. Connor: springt auf das Gartenhäusle. Auch dort ist ein Netz – dieses ist ihm jedoch ziemlich egal – er springt mit Wucht dagegen und versucht mit Gewalt dadurch zu kommen. Aber …

Was sonst noch war…

Mal wieder etwas Cat-Content – sas Bild ist schon ein paar Tage alt und wurde vor dem Wintereinbruch gemacht. :lany:: Die letzten Wochen waren für mich sehr nervenaufreibend. Wegen des Elektrozauns bekam ich wieder Post von der Hausverwaltung mit einen Ultimatum, bis wann dieser abgebaut sein soll. Daraufhin schrieb ich einen Brief, in dem ich mitteilte, dass der Zaun an der Stelle des Spielplatzes schon seit Monaten nicht im Betrieb sei  und er – selbst wenn er es wäre – sowieso ungefährlich sei. Die Reaktion kam prompt – ein Schreiben vom Anwalt, dass ich bis heute die „Anlage“ zu entfernen habe, da sonst die Eigentümer gezwungen sind wegen der „Gefährdung“ gerichtlich gegen mich vorzugehen. So bliebt mir nichts anderes übrig als auch zum Anwalt zu gehen, der ebenfalls einen Brief geschrieben hat. Und nun warte ich wieder auf eine Antwort…. so schnell werde ich nicht aufgeben. Wenigstens geht es den Katzen zur Zeit wieder sehr gut. Artos hat sehr gut zugenommen und ich bin voller Hoffnung, dass die schlechten Nierenwerte von seiner Erkrankung im Sommer …

Connor’s neuer Lieblingsplatz und was sonst noch war

In den letzten Wochen war es hier auf dem Blog etwas ruhig geworden, aber ich hatte einiges zu tun (Garten, 40. Geburtstag und natürlich auch viel zu tun in der Arbeit). Dazu kam ein etwas unerfreulicher Brief von der Hausverwaltung, in dem ich aufgefordert wurde meinen Elektrozaun am Kinderspielplatz aufgrund der Gefährung der Kinder zu entfernen. Und so hieß es im Internet zu recherieren und sich mit Fachleuten zu unterhalten. In der letzten Woche habe ich viel gelernt und es gibt sicherlich noch einen Blog-Beitrag dazu. Zum Geburtstag habe ich mir selber ein neues Cat-On – Möbelstück gegönnt – „La Maîtresse“. Es hängt an der Wand über meinen Sofaund wird von Connor und Lany regelmäßig belagert:

Baumaßnahmen (II) und ein paar Katzenbilder

Heute war die Absicherung am Sichtschutz zu dem Nachbar dran. Das Netz hatte 2 Jahre lang einen guten Dienst gemacht, aber nun konnte ich es nicht mehr sehen. Zur Erinnerung – so sah es vor zwei Jahren aus: Und so jetzt:   Morgen beginne ich mit der Elektrifizierung :D. Und nun noch ein paar Bilder der Katzen von heute Abend – Charly fehlt leider, sie streichte lieber um meine Beine: