Alle Artikel mit dem Schlagwort: Brasilien

Abenteuer Rio – Salvador da Bahia

Die letzte Station war Salvador da Bahia, die drittgrößte Stadt Brasiliens. Eine sehr afrikanisch geprägte Stadt mit einer wunderschönen Innenstadt.   In der Nähe des Hotels war der Leuchtturm Blick auf die Bucht von Salvador da Bahia, links ist der Aufzug, der die Oberstadt mit der Unterstadt verbindet. In der Unterstadt war mal ein Geschäftsviertel, inzwischen verfallen jedoch die Gebäude. Die Altstadt Pelourinho Franziskanerkirche Innenhof   Nach der Stadtrundfahrt ging es zum Pool mit Blick auf das Meer: Am 2. Tag in Salvador ging es in die Unterstadt, aber erst einmal vorbei an dem neuen Fussballstadion. Die Figuren davor stellen die Götter da, denen man später Heilige zuordnete. Ansonsten gab es nicht viel zu fotografieren auf der Tour – aber interessant war sie dennoch. Die Wallfahrtskirche Nosso Senhor do Bonfim Die bunten Bänder sind in Salvador allgegenwärtig: Ein letzter Blick auf die andere Seite der Stadt (dort lag auch unser Hotel). Am nächsten Tag ging es wieder nach Hause. Insgesamt war es eine sehr schöne Reise, nur Manaus war etwas enttäuschend. Die Wasserfälle würde ich jederzeit …

Abenteuer Rio – Iguazú (II)

Am nächsten Tag ging es nach Argentinien. Im Nationalpark fuhren wir mit einer kleinen Eisenbahn zum ersten Aussichtspunkt. Dort führten Stege direkt über den Wasserfall. Kappenblaurabe Goldaguti Auf den Weg zurück ging es noch einen Rundweg mit tollen Aussichten auf den Wasserfall:   Und auch hier gab es Nasenbären Mittags waren wir wieder am Hotel. Dieses lag direkt neben einen wunderschönen Vogelpark. Der Gelbbrustara gehörte nicht in den Park, sondern war zu Gast.

Abenteuer Rio – Buzios

Zwischen Rio und unserer Rundreise durch Brasilien hatten wir drei Tage Zeit. Wir beschlossen erst einmal eine Badeurlaub einzulegen. Buzios wird auch das St. Tropez von Brasilien genannt. Leider hatten wir etwas Pech mit den Wetter. Am ersten Tag stürmte es nur, Tag 2 war schön, es hätte aber etwas wärmer sein können. Am dritten Tag war es uns für den Strand zu kalt, wir beschlossen die Umgebung per Fuß zu erkunden.