Alle Artikel mit dem Schlagwort: BARF

Pleiten, Pech und Pannen

In dieser Woche ging so ziemlich alles schief, was schief hätte laufen können. Anfangen hat es am Montag als Lany und Artos es geschafft haben durch meine etwas nachlässig geschützte Durchgangstür zu entkommen. Zu meinen Glück hatte ich die beiden auf frischer Tat ertappt, Artos war auf dem Spielplatz und Lany direkt vor meinen Garten. Ohne Schuhe bin ich zuerst Lany hinterher, im Gegensatz zu Artos läßt sie sich draußen nicht fangen :(. Die nahende Müllabfuhr war ihr aber doch zu unheimlich und so ging sie ziemlich schnell wieder in den Garten. Artos hatte ich dann auch nach kurzer Zeit, da er auf mein Rufen immer antwortet. Dienstag ging der Transformator für die Beleuchtung des Außengeheges kaputt. Außerdem wird die Fliegengittertür für die Katzen erheblich teuerer als gedacht, da die Hundeklappe (eine Katzenklappe ist leider für meine Kater zu klein) zu stark aufträgt und nicht mehr zwischen Tür und Außenrollo passt. Also brauche ich einen Rahmen, der im ersten Kostenvoranschlag nicht mit dabei war. Aber es hilft ja nichts, ich brauche diese Tür und die …

Was sonst noch war….

Heute komme ich endlich mal wieder zum Bloggen. Am Wochenende habe ich mich mal wieder näher mit dem Barfen beschäftigt. Hauptsächlich weil ich eine Möglichkeit suche, meine Rezepte für das Futter der Katzen auf dem iPad darzustellen. Da ich keine Apps entwickeln kann/möchte, bleibt nur der Browser für die Darstellung der Supplemente übrig. Das hätte zum einen aber den Vorteil, dass ich mich endlich mal mit der php-Programmierung auseinander setzen könnte. Zum anderen würde ich mich auch richtig mit den Bedarfswerte einer Katze beschäftigten. Ob ich meine Idee wirklich realisiere, steht noch auf einen anderen Blatt. Gelernt habe ich aber seitdem schon eine Menge. Zum Fotografieren blieb da nicht viel Zeit, aber ein Frostbild vom Samstag morgen habe ich trotzdem: Und noch ein Bild vom Sonntag abend: Montag kam – für mich ziemlich überraschend – mein Zwergsommerflieder an. Er ersetzt den Strauch, den ich wegen Lany entfernen musste. Angeblich wird er mal 1 m hoch. Wenn man ihn jetzt so sieht bezweifelt man es doch ein bißchen. Endlich habe ich mich auch um die geplante …

Die Katzenbande testet: Om Nom Nom

Seit wenigen Wochen gibt es ein neues Katzenfutter auf dem Markt – Om Nom Nom. Entwickelt wurde es von den Damen der Katzentheke (Züchterin von Artos, Lany und Bam-Bam), der Cattery Daisuki Thai (Mrs. Steph, bei der Artos Bruder Asgard wohnt) und Floyds-Pfotenshop (einer meiner Lieblingsshop’s für Katzenfutter). Durch den Umstieg auf B.A.R.F, Charly’s Struvit-Problemen und Connor’s Allergie änderte sich meine Einstellung, welches Futter ich meinen Katzen zu fressen geben möchte, extrem. Bereits zu Minka’s Zeiten fing ich an „besseres“ Futter zu geben, da die alte Dame Supermarktfutter (an Anfang wusste ich wirklich nicht was ich tat) nicht vertrug. Nach dem Einzug der Coonies, die zum Glück nicht mäkelig nicht, setzte ich mich mit dem Thema Fütterung noch mehr auseinander. Und so mag es keinen verwundern, dass irgendwann auf B.A.R.F umgestellt wurde.  Eine 100% Rohfütterung wollte ich aber nie machen (schon alleine wegen Urlaub) und so pendeltsich der Rohanteil zwischen 60-80% ein. Meine Ansprüche an ein Nassfutter: Hoher Fleischanteil ( 70%) Deklaration Verhältnis Fleisch-Fleischnebenprodukte Aufstellung der Fleischnebenprodukte Kein Rind Kein Getreide/Reis/Soja/Nudeln/Kartoffeln Gutes Calzium/Phosphor-Verhältnis (1,15:1) Rohasche …

Leg‘ Dich nicht mit Connor an! (II)

  :connor:: Heute hat Connor zum ersten Mal seit dem Ausbruch der Allergie wieder richtig beim DaBird-Spielen mitgemacht. Seit ein paar Tagen wird auch wieder zu 80% roh gefüttert.  Heiß begehrt ist immer noch Lamm (gemischt mit Pute) – kaum habe ich es serviert, ist es schon wieder weg :D. Und noch ein Beispiel für Bewegsunschärfe:

Regen – nichts für Connor

Connor kommt leider hier im Blog immer etwas zu kurz, dabei hat er sich zu einen tollen Coonie-Kater mit schöner Halskrause entwickelt. Das Bild entstand heute zwischen zwei Gewitterregen. Seine Allergie haben wir so einigermaßen im Griff. Die Juckattacken verbindet er leider mit Fliegen und bekommt sofort die Panik, wenn mehrere in seine Nähe kommen. Trotz eines Lamellenvorhangs habe ich leider genügend von den Viechern in meine Wohnung. Deswegen möchte ich nächstes Jahr eine richtige Fliegentür mit Hundeklappe (ich fürchte eine Katzenklappe ist klein für meine Katze) anfertigen lassen. Zusätzlich zu dem Rohfutter habe ich zwei Futtersorten gefunden, die Connor verträgt und auch gefressen werden (nicht immer mit Begeisterung): Catz Finefood Power of Nature Natural Cat Bedingt geht auch noch von Bozita die Pute in Gelee. Ich hätte gerne noch eine dritte Marke und wäre dankbar für jeden Tipp (zu Erinnerung: Connor verträgt kein Rind und jede Art von Kohlenhydraten). Robocat wird hier nicht gemocht. Zur Zeit wird nur zu 50% gebarft, da ich bald für ein paar Tage nach Berlin fahre und die Katzen …