Archives

Entspannung pur

Den heutigen Tag habe ich einfach nur genossen. Es war angenehm warm, aber die Sonne strahlte nicht mehr so agressiv wie gestern runter. Und so habe ich die meiste Zeit des Nachmittags auf meiner Liege im Garten verbracht. Natürlich war auch Artos mit von der Partie – aber ob seine Liegestätte so bequem war wie meine?

Und von der anderen Seite:

spacer

Bin noch da

Für meine Verhältnisse gab es schon lange kein Beitrag mehr, aber ich hatte überhaupt keine Zeit und und ehrlich gesagt auch keine Lust. In den letzten drei Wochen hatte ich viel zu tun, sowohl in der Arbeit als auch zu Hause. Dafür ist der Garten so gut wie fertig und mit der Terrassenbepflanzung habe ich auch schon begonnen.
Am Montag muss ich noch einmal arbeiten und dann habe ich eine Woche frei :D. Und den Urlaub habe ich diesmal dringend notwendig! Dienstag oder Mittwoch starte ich auch mit meine kleine Zootour, auf dem Programm stehen Leipzig, Halle und Erfurt. Ich freue mich schon total darauf, sind die beiden letzten doch völlig neu für mich.
Allen Katzen geht es gut, sie genießen ihre erweitertes Revier:

Zum Leidwesen vom Puma, der sich nicht mehr in die Nähe traut (zur Erinnerung – Lany brach vor kurzem aus, um ihn zu verkloppen).

Und wenn man gerade von der Schwarzen spricht:

Und noch zwei Connor – Bilder. Der Fahrradkorb im Hintergrund ist ein “Anti-Baby-Ausgrab-Schutz” – Erasin hatte schon zwei Pflanzen terminiert…


Morgen gibt es Erasin-Bilder.

spacer
spacer
spacer

Umbau des Katzengartens

Heute begann ich mit der Installation des neuen Katzenzauns. Einiges klappte nicht so wie ich es mir vorgestellt habe, dafür haben sich wieder andere Lösungen aufgetan.
So sah das Provisorium heute Nachmittag aus. Die drei Hibisken habe ich bereits gestern versetzt, sie wären zu nah am Strom gewesen.
Nun fehlen noch die Rasenkantensteine, die mir mein Vater in den nächsten Tagen hoffentlich verlegt :):

Und so heute Abend:

Die Hauptschwierigkeit war für mich der Zaunanfang, an der Fassade wollte ich nichts anbringen. Doch so eine Ecke ist eine Einladung für Lany um auszubrechen. Außerdem brauchte ich auch einen Durchgang zum restlichen Garten. Für diesen Zweck bestellte ich zwei Winkelpfähle, nur um zu merken, dass ich keine Chance hatte sie in die Ecke zu setzen.
Nach einigen Ausprobieren hatte ich die Lösung: Statt des Winkelpfahl kam einer der Eckstäbe des Petfence-Zauns an das Ende und der Zaun wurde an Isolatoren, die genau in die Fuge zwischen Hauswand und Terrassenaufbau passten, “Lany-gerecht” befestigt. Ungefähr in der Mitte des Rasens setzte ich nun den Winkelpfahl, daran einen hohen Stab (1,50m) damit ich gefahrlos den Durchgang öffnen kann.
Am Ende der kurzen Seite wurde wie geplant der andere Winkelpfahl gesetzt.

Die lange Seite sollte statt mit einen Elekrozaun mit Litzen elektrifiziert werden, dabei sollte anfangs der Zaun stehenbleiben. Das hat mir aber beim Aufbau nicht mehr gefallen. Also weg damit… Doch nun war das oberste Kabel, welches an speziellen Abstandisolatoren für Maschendrahtzäune befestigt wird, nicht mehr hoch genug. Daher ist dieses üergangweise an den Stäben des Elektrozauns befestigt. Da ich sowieso noch mal einen Bestellung tätigen werde, werde ich mir etwas Passenderes besorgen.

Ein bißchen Sorgen bereitet mir noch das Gartentürchen, da ich dort die Litze auch nicht hoch setzen konnte. Dafür brauche ich früher oder später noch eine Lösung.

Den Strom habe ich noch nicht angeschlossen, aber die Anschlüsse sind schon befestigt. Morgen kommt der große Augenblick und wir werden sehen, ob sich neue Konzept trägt.
Als nächtes muss der Strom über das Gartenhäuschen zur zukünftigen Rosenhecke geführt werden. Sollte bis dahin alles so klappen wie ich mir es vorstelle, spricht nichts dagegen auch dort über Litzen den Strom zu führen.

Übrigens war das Lany’s Ausbruchstelle – sie hatte den Hering rausgebuddelt…

Zum Abschluss noch ein Katzenbilder:
Artos:

Auch Charly gefällt es oben sehr gut:

spacer