Garten & Pflanzen

Neue Pflanzen braucht der Garten – Teil I

Bereits seit einigen Wochen plane ich wieder für den Garten. Obwohl mir mein Garten grundsätzlich schon gefällt, gibt an manchen Stelle noch Verbesserungspotential. Problemstelle Nr. 1 ist das Beet zum Nachbarn. Eigentlich sollten da zwei Rosen mir die Sicht auf den Garten verdecken, leider wuchs nur eine richtig an, die andere blieb sehr mickrig. Plan B ist nun die Errichtung einer Staudenhecke bestehend aus Gräsern und hohen Sonnenblumen.

Die erste Stellprobe:

Nach dem Einpflanzen:

Im Frühjahr wird das Beet noch durch Argentinisches Eisenkraut (Verbena boariensis) und Präriekerzen (Gaura lindheimeri).

spacer

Sonnenhut, Sonnenbraut, Insekten und Erasin

Ein paar Bilder von heute Abend, ich hatte seit langem wieder mal die Lust ein paar Fotos zu schießen. Leider war die Sonne schon fast weg

Einjähriger Sonnenhut – selbst aus Samen gezogen:

Sonnenbraut mit Biene

Hornisse auf dem Fallschirmsonnenhut. Irgendwo scheint ein Nest zu sein, bereits gestern wurde eine Biene verspeist.

Ein Blick auf den Garten:


Und Erasin, der gerade am Überlegen war, wie er am besten auf die Markise kommt:

spacer
spacer

Ein Blick auf den Staudengarten

Und mal wieder ein Foto aus dem Garten, diesmal vom Staudengarten an der Terrasse. Mit diesem Beet war ich nie zufrieden und habe es mehrmals umgepflanzt, zuletzt vor einigen Wochen. Aber nun gefällt er mir ganz gut, auch wenn an manchen Stellen noch was verbessert werden muss:

Echinacea purpurea und Monarda fistulosa (Indianernessel):


Echinacea purpurea (Purpursonnenhut), der leider ein paar Lany-Schäden hat, nachdem sie bereits mehrfach bei Jagd mit allen vier Pfoten in der Staude gelandet war.

Heliopsis helianthoides (Garten-Sonnenauge)

Die Planung für die Pflanzungen im Herbst laufen schon auf Hochturen. Im Vorgarten werde ich die niedrige Katzenminze (“Kit Cat”) durch eine andere Katzenminze ersetzen, die hoffentlich etwas mehr “Wirkung” hat. Und für den Hauptgarten habe ich mir die neuen Rosen ausgesucht, die im Herbst wurzelnackt gepflanzt werden sollen (“Amadeus” als Kaskadenrose, “Novalis” und “Out of Rosenheim” für die Beete im Rasen und für die “Lange Seite” vermutlich “Dolomiti”).

spacer

Rosen

Seit dem Wochenende ist meine Zahl an Rosen auf 33 angestiegen. Also wird es mal wieder Zeit ein paar Bilder zu zeigen.

Zunächst die Rose, die bis letztem Herbst auf dem Terrassenbeet mehr schlecht als recht stand. Aber ich wollte ihr noch eine Chance geben und habe sie in den Vorgarten verfrachtet. Im Winter war sie fast erfroren und ich musste sie bis zum Boden zurückschneiden. Aber sie hat sich gut erholt und hat schon ein paar Blüten getragen. Leider weiß ich ihren Namen nicht:

Aprikola – die einzige meiner neuen Rosen, deren Farbe mir nicht wirklich zusagt. Aber sie ist sehr robust, obwohl sie in einen Kübel steckt:

Meine Lieblingsrose – die Kletterrose “Amadeus”:

Pomponella – die Blüten finde ich absolut faszinierend:

Innocencia – eine Bodendeckerrose:

Lichtkönigin Lucia – mit noch geschlossen Blüten. Leider verblassen sie für meinen Geschmack zu schnell (aber der Standort ist auch sehr heiß)

Einer meiner beiden Graham Thomas. Die ersten Blüten nach dem Pflanzen waren sehr hell und ich dachte schon, ich hätte mich “verkauft” – aber seit heute blüht sie genau so, wie ich es mir erhofft habe.

Als dritte Englische Rose (neben der Golden Celebration und Graham Thomas) habe ich seit Samstag noch “The Pilgrim”. Ich versuche sie als Kletterrose zu ziehen:

Im Einkaufswagen landete auch die “Sweet Pretty” – die Staubgefäße sind sehr markant und ich musste sie einfach mitnehmen:

Larissa beginnt bald mit der Blüte, bei der Novalis sind bis bis jetzt alle Blüten schnell verbrannt :-(. Cinderella habe ich erst letzte Woche gepflanzt.

spacer