Monate: Juni 2016

Zootour 2016: Neuwied und Köln

Ende April/Anfang Mai ging es auf meine bisher längste Zootour. Ziel war Belgien und Holland. Geplant waren eigentlich 10 Tage, geworden sind es aber nur 8. Dafür habe ich statt der 9 geplanten Zoos 10 geschafft. Unterwegs war ich wieder mit meinen Eltern im Wohnmobil, nachdem sie aber bereits eine Woche vorher unterwegs waren, kam ich mit dem Auto nach. Treffpunkt war ein Stellplatz in Köln direkt am Rhein. Auf den Weg dorthin machte ich einen Stop im Zoo Neuwied. Besonders gefallen hat mir das Exotarium, der Rest war ganz nett.     Am nächsten Tag ging es in den Kölner Zoo. Der Zoo war relativ voll, es war Sonntag und es war sonnig. Ich mag das ja gar nicht so, aber von der Planung ging es einfach nicht anders. Als erstes ging es in das Aquarium, ich wollte es möglichst in Ruhe besuchen können – und mein Plan ging auf . Anschließend ging es in den Zoo.

Noch ein paar Rosen

Die Wochen gehen wieder so schnell um. Jeder freie Minute bin ich entweder im Garten oder bei Xaver. Artos hatte in dieser Woche auch seinen 8. Geburtstag. Leider war er mal wieder in einer schlechten Phase. Aber seit Freitag geht es ihn wieder etwas besser und hat wieder nur Unfug im Kopf. Erasin kommt nur noch ungern in die Wohnung. Abends ist es zum Glück kein Problem, aber wehe ich lasse sie nur kurz in der früh raus und möchte dann gehen. Da hilft leider nur der Wasserschlauch. Ich spritze ihn dabei nicht voll, sondern nur in seine Nähe. Meistens reicht jetzt schon die Drohung. Eine unbekannte Moosrose – eine Fehllieferung und ist vermutlich für ihren Platz zu groß. Sie wird wohl  im Herbst in den Vorgarten wandern, dafür wird eine rotblühende Knap-Hill Azalee zu meiner Nachbarin wandern. Pompon de Bourgogne, eine kleine Zentrifolie. Die Blüten sind winzig – ich schätze mal wie ein 5 Cent Stück. Lavender Ice – eine Neuanschaffung im Frühjahr. Sissinghurst Castle Violacea – auch eine Gallica Camaïeux Duchesse de Montebello …

Rosen und Clematis

So langsam beginnt die Zeit der Rosenblüte, ich freue mich schon seit Wochen darauf. In ein, zwei Wochen ist der Garten vermutlich voll erblüht. Inzwischen ist der Bestand auf 56 Rosen in unterschiedlichen Größen  angewachsen. Man denkt gar nicht, dass so viele Rosen in einen kleinen Garten Platz haben. Sophie’s Perpetual — war die erste Rose, die hier blüte. Jenny Duval, eine Gallica, die berühmt dafür ist, dass ihre Blüten jedes Jahr anders aussehen. Ohl — auch eine Gallica. Ich habe sie vor ein paar Jahren 2x bekommen, da sie so klein war. Warszawska Nike Hermosa, ebenso wie Sophie’s Perpetual eine Chinarose. Juuli <img class="aligncenter size-full wp-image-15515" src="http://pashieno.de/wp-content/uploads/2016/06/RG2A6451.jpg" alt="RG2A6451" width="800" height="533" srcset="http://pashieno.de/wp-content/uploads/2016/06/RG2A6451.jpg 800w, http://pashieno.de/wp-content/uploads/2016/06/RG2A6451-600×400.jpg 600w, http://pashieno Check Out Your URL.de/wp-content/uploads/2016/06/RG2A6451-768×512.jpg 768w“ sizes=“(max-width: 800px) 100vw, 800px“ /> Mme Pierre Oger, meine erste Bourbon-Rose. Rose de Resht Félicité Parmentier Dominie Sampson, eine noch sehr kleine Bibernell-Rose.