Zootour
Kommentare 9

Zoo Rostock

Das nächste Ziel war der Zoo Rostock. Bereits im Vorfeld hörte ich viel Positives über das 2012 eröffnete Darwineum  – ein Museum zum Thema Evolution mit Tierbesatz. Das Thema hat mich schon immer interessiert und es war klar, dass ich – wenn ich schon einmal in den Norden komme – ich diesen Zoo unbedingt besuchen muss.

Im Museumsteil werden anhand von Plastiken und lebenden Tiere verschiedene Phasen und Konzepte der Evolution vorgestellt – Beispiele dafür:

Gepunktete Wurzelmundqualle:

Schlammspringer:

Schwarzweißer Teju:

Harris Antilopenziesel

Buntbarsche:

Anschließend folgt die Tropenhalle u.a. mit Gorillas, Orange-Utan, Meerkatzen und Terrarien.

Gorilla

Brazza-Meerkatze

Borneo-Orang-Utan in der Außenanlage:

Das Darwineum hat mir sehr gut gefallen. Die Präsentation war sehr informativ und der Tierbestand ist zudem nicht 08/15 (z.B.  Harris Antilopenziesel oder der Ameisenigel). Schon alleine deswegen hat sich die Reise gelohnt.

 

Anschließend besuchten wir noch den restlichen Zoo. Ich gebe zu, dass ich keinerlei Erwartungen an ihm hatte. Und war ziemlich überrascht, was bereits alles modernisiert wurde (z.B. Raubtiere). Von der Haltung der Bären war ich jedoch ziemlich schockiert – vermutlich auch, weil ich Tags zuvor den Bärenwald besucht hatte. Nach dem Tod von Churcill (dem alten Eisbärmännchen), der Abgabe des Kodiakbären und den Tod der letzten Elefantin wird sich da hoffentlich bald was ändern. Und ich bin froh, dass ich nie die Menschenaffen in ihrer alten Behausung gesehen haben.

Einige Bilder vom Rest des Zoo’s:

Inkaseeschwalbe


Amerikanischer Stelzenläufer

Seeadler

Löwe:

wpid12678-IMG_0017.jpg


Jaguar

Schneeleopard

Schneckenbuntbarsch:

 

9 Kommentare

  1. natira sagt

    Ich bin als Kind mal im Rostocker Zoo gewesen, das ist also inzwischen vielleicht 35 Jahre her. Wie die Gehege damals ausgesehen haben, erinnere ich nicht mehr. Aber ich freue mich zu lesen, dass im Großen und Ganzen die Zoos modernisieren und die Bedingungen für die Tiere verbessern.

    • pashieno sagt

      Meiner Ansicht nach kann nur dann ein Zoo – zu Recht – in der heutigen Zeit überleben. Und ich finde es vernünftig von Rostock in Zukunft auf die Elefantenhaltung zu verzichten. Ich hoffe nur, dass die Eisbären bald mehr Platz bekommen (immerhin haben sie zur Zeit 3 erwachsene Eisbären – Vilma, Lars und Vienna).

  2. Eine meiner schlimmsten Zooerinnerungen hängt mit einem Orang Utan zusammen, der auf ca. 4qm lebte und so frustriert war, dass er alle vorbeikommenden Besucher mit seinen Fäkalien beworfen hat. Er hatte etwas Stroh in seinem Käfig und das war es … ich weiß nicht, wie lange das her ist, aber vermutlich zwischen 25 und 30 Jahre. Sehr viele Zoos habe ich seitdem nicht mehr besucht, bin aber bei jedem Bericht sehr froh, dass sich die Bedingungen so radikal seitdem geändert haben. Ich mag die Tendenz zu größeren Flächen, mehr Beschäftigung und mehrere Arten in einem dementsprechend gestalteten Gehege.

    Und bevor ich hier noch länger werde: Wie immer schöne Fotos! Besonders das Zieselchen und der genießerische Löwe. :)

    • pashieno sagt

      Solche Bilder sind schon schlimm. Ich bin froh, dass heutzutage die Haltung von Menschenaffen wesentlich besser geworden ist. Teilweise stehen die alten Anlagen noch (z.B. die im Tierpark Berlin) mit anderen Besatz.

  3. Rostock steht dieses Jahr auch auf dem Programm, ich werde immer aufgeregter, je mehr ich davon zu sehen kriege.
    Nebenbei erwähnt gefallen mir deine Fischbilder immer sehr gut, ich finde sie immer schwer zu fotografieren und du machst das perfekt.
    :D

    • pashieno sagt

      Perfekt sind sie noch lange nicht. Vor allem wenn sich die Fische schnell bewegen habe ich keine Chance. Aber ich versuche es trotzdem immer wieder.

      Meinen Vater hat Rostock auch gut gefallen – obwohl er alles andere als ein Zoofan ist. Er plant sogar nächstes Jahr, wenn meine Eltern mit Freunden nach Skandinavien fahren, nochmals einen Abstecher dorthin zu machen.

  4. Es ist auch gut so, dass es in den Zoo’s nicht mehr darum geht unbedingt eine Vielzahl von Tierarten zu halten, sondern sich lieber spezialisieren und dafür dann eine artgerechtere Haltung :)
    Die Leute sind ja schließlich mobiler und können wenn sie eine bestimmte Tierart sehen möchte den Zoo dann anfahren ;)

    Komisch finde ich immer bei Orang-Utans das die sich so einhüllen ;)

    Schöne Fotos, gefällt mir sehr.

    Da wir es letztes Jahr nicht geschafft haben, steht hier ‚Zoo am Meer‘ auf dem Programm.
    Wann wir nun wegen dem lütten Eisbär hinfahren, sind wir noch unschlüssig. Denn nich das wir dann voll in den Andrang rein kommen.
    Ansonsten fahren wir später noch einmal hin, ist ja gleich um die Ecke :)

    LG
    Marlene

    • pashieno sagt

      Der Zoo am Meer würde mich auch interessieren, ein bißchen spiele ich noch mit den Gedanken bei einer meiner beiden Touren einen Abstecher dorthin zu machen.
      Ob der Andrang wirklich so groß wird, wird man sehen müssen. In Hamburg ist die Eisbärendamen auch noch nicht zu sehen, somit kann es da auch noch Nachwuchs geben.

  5. Huhu Heike,

    frohes neues Jahr an dieser Stelle noch :-) Nach Wochen Abstinenz schaffe ich heute endlich wieder eine Blogrunde und kann hier gleich wieder eine Menge Bilder bestaunen.
    Die kleine Qualle hat es mir dabei besonders angetan :-)

    LG Frauke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:) :D :( 8-) :girl: :-? :hach: :cry: :-x :-o :motz: :roll: :lol: :artos: :charly: :connor: :lany: :erasin: more »