Allgemein
Kommentare 9

Ein kurzer Blick nach vorne – 2014

Ich wünsche Euch allen ein frohes neues Jahr!

 

Katzen

Bis auf die Sicherung des Hütte ist heuer nichts geplant. Ende Januar muss ich wieder eine Kotprobe von Artos abgeben, im März/April ist es dann wieder Zeit für sein Kontrollblutbild.

 

Garten

Natürlich bin ich wieder an der Planung – nur diesmal nicht bei mir sondern der Vorgarten bei meiner Schwägerin. Für mich ist das wieder Neuland, da der Vorgarten im Schatten/Halbschatten liegt und ich durch meine Rausreißaktionen kaum Schattenbeete besitzte.

Auch heuer werde ich wieder einiges aus Samen ziehen. Ich habe einige Hostasamen aus dem Garten geerntet – leider bin ich mir nicht sicher, ob diese wirklich ausgereift waren. Zusätzlich habe ich aus Amerika spezielle Hosta-Samen (Streaker) besorgt und bin nun gespannt, ob diese was werden. Samen von Cocktail-Tomaten habe ich auch gekauft, diese möchte ich gerne im Kübel auf der Terrasse halten.

Zoos

Einige Pläne für Zoobesuche habe ich schon. An dem verlängerten Fronleichnam-Wochenende geht es nach Dresden, Ende Juli nach Hamburg. Im Juli/August steht auch ein Zoofreunde-Treffen in Erfurt auf den Plan, an dem ich teilnehmen möchte. Nach Pilsen möchte ich auch endlich mal. Leipzig und Stuttgart stehen wieder fest auf den Programm, vielleicht noch München, Chemitz und Hof.

Zusätzlich plane ich noch mindestens 2 reine Zootouren(jeweils 3-4 Tage). Die erste Reise habe ich Ende April Anfang Mai geplant, die 2. im Juni oder September. Wohin weiß ich noch nicht, es gibt so viele interessante Ziele. Grob stehen im Raum:

  • Mittel-/ Norddeutschland-Tour mit Magdeburg und Hannover als feste Ziele
  • Schweiz/Südwesttour: Zürich (neues Elefantenhaus) und Basel (Panzernashörner) + Karlsruhe und Heidelberg
  • Nord-Westtour: Köln, Wuppertal, Dortmund, Gelsenkirchen
  • Holland-Tour: Mierlo, Rotterdam, Arnheim und Apenheul (mit Besuch der Hostadagen in Barneveld im Juni ;))
  • Berlin-Tour

 

 

9 Kommentare

  1. Ich finde es schön, dass du relativ wenige Pläne für das Jahr hast. Der Schwägerinnengarten wird vermutlich schon viel Energie kosten und beim Rest bleibt dir so viel Zeit für spontane Projekte. :)

    Die schattige Lage bereitet mir auch etwas Kopfzerbrechen bei meiner Umgestaltung. Morgens haben meine Blumenbeete Sonne und ab dem späten Vormittag/Mittag wirft das Haus einen großen Schatten darüber. Da muss ich unbedingt noch ein paar Ideen entwickeln …

    • pashieno sagt

      So groß ist das Beet nicht, einiges was da ist, wird auch bleiben (Farne, Herbstanemonen, Lavendelheide und Rhododendron. Was fehlt sind Bodendecker, Stauden für den Vordergrund und noch eine größere Staude für den Hintergrund.
      Auf der Liste habe ich Hosta (was sonst ;)), Bergenien, Heuchera, Schlangenbart und noch eine zweite Farnart. Als große Leitstaude September-Silberkerze oder ähnliches.

  2. Wenn du so die Pflanzennamen auflistest, habe ich immer das Bedürfnis, mir ein Bestimmungsbuch zuzulegen. ;) Ich bin immer noch viel zu unbeleckt, wenn es um den Garten geht und schon froh, dass ich inzwischen mehrere gleichlautende Aussagen zum Thema „Pfingstrosen umpflanzen“ gefunden habe. ;) Das sind nämlich die einzigen Pflanzen (abgesehen von der Magnolie), die auf jeden Fall bleiben dürfen.

    • pashieno sagt

      Ging mir vor 3 Jahren genauso. Ich hatte von Pflanzen überhaupt keine Ahnung und wusste nur, dass der Garten so mir nicht gefällt. Ich habe mir dann das Buch „Immerblühende Beete“ von Gröne und Kaiser gekauft und danach den Vorgarten gestaltet. Leider sind die enthaltenen Pflanzpläne nur für größere Beete geeignet, die ich in meinen Garten kaum habe.

      • Das beruhigt mich ein wenig. :) Unsere Nachbarn haben mir eine familiengeführte Gärtnerei empfohlen, mit der sie sehr zufrieden sind. Ich denke, ich werde da in den nächsten Monaten sehr häufig aufschlagen und mich beraten lassen.

        • pashieno sagt

          Ich habe zum Glück meinen Vater, der sich früher sehr viel mit seinen Garten beschäftigt hat. Er hatte sogar mal den 2. Preis gewonnen – nur der Garten des Grafen von Faber-Castell (der seinen Landsitz in Wendelstein hat) war besser. In den letzten Jahren wurde ihm der Garten etwas zu viel, aber ich habe ihn mit meiner Begeisterung wieder angesteckt ;).
          Die Gärtnerei vor Ort kann man leider voll vergessen. In Fürth gibt es reine Staudengärtnerei, die hätten auch eine große Auswahl, aber auf der Verkaufsfläche ist nur der 08/15 zu sehen – man muss sich also vorher durch deren Liste arbeiten, wenn man was Spezielles haben möchte.

          • Das ist wirklich ein Glück! Und schön, dass dein Vater wieder mehr Lust am Garten hat! :)

            Wir haben hier allein neben dem einen Friedhof schon drei Gärtnereien, Auswahl wäre also genug, wenn mir die empfohlene nicht so zusagt. :)

    • pashieno sagt

      Die ersten Samen sind leider schon verschimmelt :( – zum Glück habe ich erst 5 Samen ausgesät. Am Wochenende habe ich die Erde zuvor in den Backofen geschoben, damit die Pilzsporen nicht mehr so leichtes Spiel haben. Vielleicht klappt es diesmal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:) :D :( 8-) :girl: :-? :hach: :cry: :-x :-o :motz: :roll: :lol: :artos: :charly: :connor: :lany: :erasin: more »