Artos, Lany, Meine Katzen
Kommentare 15

Was sonst noch war…

Mal wieder etwas Cat-Content – sas Bild ist schon ein paar Tage alt und wurde vor dem Wintereinbruch gemacht.

:lany::

Die letzten Wochen waren für mich sehr nervenaufreibend. Wegen des Elektrozauns bekam ich wieder Post von der Hausverwaltung mit einen Ultimatum, bis wann dieser abgebaut sein soll. Daraufhin schrieb ich einen Brief, in dem ich mitteilte, dass der Zaun an der Stelle des Spielplatzes schon seit Monaten nicht im Betrieb sei  und er – selbst wenn er es wäre – sowieso ungefährlich sei. Die Reaktion kam prompt – ein Schreiben vom Anwalt, dass ich bis heute die „Anlage“ zu entfernen habe, da sonst die Eigentümer gezwungen sind wegen der „Gefährdung“ gerichtlich gegen mich vorzugehen. So bliebt mir nichts anderes übrig als auch zum Anwalt zu gehen, der ebenfalls einen Brief geschrieben hat. Und nun warte ich wieder auf eine Antwort…. so schnell werde ich nicht aufgeben.

Wenigstens geht es den Katzen zur Zeit wieder sehr gut. Artos hat sehr gut zugenommen und ich bin voller Hoffnung, dass die schlechten Nierenwerte von seiner Erkrankung im Sommer kommen.

Gestern war ich wieder im Nürnberger Tiergarten :) und ich habe wieder viele Bilder mitgebracht. Und morgen kommt die letzte Pflanzenlieferung  – dann muss der Garten nur noch winterfest gemacht werden.

 

15 Kommentare

  1. Unnütz verplemperte Zeit, in der man sich ärgert wegen Nichts … du hast mein Beileid. Wünsche dir starke Nerven für die Zaunsache !
    Für Artos alles Gute. Hoffe, dass die Nierenwerte wieder bergauf gehen.

  2. Ich kann mich da nur anschließen! Ich wünsche dir starke Nerven für die Zaunsache, genügend erholsame und angenehme Zeit, um für diese bescheuerte Auseinandersetzung Kraft zu tanken und außerdem noch das perfekte Gartenwetter, bis alles winterfest ist!

    Schön, dass es Artos so gut geht! Vielleicht ist er wie ich und meldet sich beim Arzt immer für die alarmierenden Werte und am Ende steckt gar nichts schlimmes dahinter! *daumendrück*

    Bei unserem aktuellen Wetter (Minusgrade am Montag, heute etwas wärmer, dafür unangenehmer Fisselregen) kann ich mich noch nicht für die letzten zwei Gartenrunden vor dem Winter aufraffen. ;)

    • Am Samstag konnte ich zum Glück das meiste im Garten schon erledigen. 2 Beete fehlen noch, dazu werde ich noch von der Nachbarin Laub besorgen, da ich selber kaum eins habe und ich die Neuanpflanzungen schützen möchte.

      Ich hoffe so, dass Artos kein CNI hat und die schlechten Blutwerte einfach von der Krankheit im Juni kamen.

  3. Anwälte… eine Spezies für sich ;).
    Wir haben unseren Balkon letztes Wochenende winterfest gemacht. Aber bei uns lag am Samstag Morgen auch sehr überraschend schon der erste Schnee! 8-O

  4. Madame sieht echt gut aus hinterm Pflanzenmeer :mrgreen: Schade, dass die Zaungeschichte wohl eine unendliche Geschichte wird :roll:
    Wir drücken die Daumen!
    Schnurrer Engel und Teufel

    • Ich hoffe es doch nicht, dass es eine unendliche Geschichte wird.

      Lany erinnert mich manchmal an die „Barbamana“ aus der Familie Barbapapa. Sie braucht nur noch einen Blütenkranz.

  5. :(
    Wie schade, dass man nicht mal mehr miteinander reden kann und gleich Anwälte einschaltet :(

    Wir hatten in der letzten Woche aber auch einen netten Brief bekommen, obwohl wir gar nicht davon betroffen sind.
    Hintergrund: unser Grundstück grenzt ein Graben, dieser wird jährlich gesäubert und die Grundstückseigentümer sind verpflichtet dann den Schlamm etc. zu entsorgen *soifz* Dioe Richtlinien der Wasseracht legen auch fest, dass es wechselseitig abgelegt wird. Ein jahr wir, ein Jahr der Nachbar…
    Wir hatten es jedoch 3x in Folge und es ist für uns schwierig am Graben zu laufen, da wir da einen hohen Sichtschutzzaun haben. Unser nachbar hat auch nicht viel Platz und der hat immer zu den Arbeitern gesagt = auf unsere Seite ablegen. Ich habe die Arbeiter dann vor zwei jahren mal darauf angesprochen, er verwies auf meinen Nachbarn (der stand dabei) und ich habe gesagt, dass nicht zählt was mein Nachbar möchte, sondern wie die Richtlinien sind. ;) Daraufhin wurde der Arbeiter pampig und verwies ans Büro, da solle ich mich doch beschweren = gemacht getan.

    Vor 14 Tagen wurde wieder gesäubert, wir waren dran … alles okay, denn die müssen ja irgendwo hin damit und der nette Mensch vom Büro rief sogar und hat es angemeldet. Letzte Woche bekamen wir ein Schreiben mit den Richtlinien (keine Büsche am Graben, keine Bebauung = haben wir nicht, nur der Sichtschutzzaun). Ich zum Nachbarn, ob er auch etwas bekommen hat = ja und hat sich voll aufgeregt, wie er das beiliegende Foto sah (seine Seite vom letzten Jahr) … wir hatten kein Foto dabei. = er hat dort angerufen und darauf bestanden, dass wir auch ein Schreiben bekommen *grmpf* Was haben wir mit seinem Grundstück zu tun. er dachte, wir hätten damit zu tun = tja, hätte er mal mit uns reden sollen ;) Er meinte auch, ich bräuchte da nicht anrufen, hat er ja schon gemacht.
    Nicht mit mir = ich am nächsten Tag angerufen. Tja und er ist bereits letztes Jahr aufgefordert worden seine Büsche zu beseitigen sowie seine Holzstapel zu entfernen. Weil er dies nicht nachgekommen ist, haben die ihn nun schriftlich aufgefordert.

    Ich wieder zu ihm hin und mit ihm ein ernstes Wort geredet. das wenn etwas ist, dass er mit uns reden soll und nicht uns alles in die Schuhe schieben soll und wenn mir etwas nicht passt, dann sage ich ihm das direkt und schiebe nicht jemand anderes vor (hier Wasseracht). Rentner halt!

    Ich hasse es, wenn einem etwas nicht passt, dass dann nicht miteinander geredet werden kann. Es gibt doch immer eine Lösung.

    Ich drücke dir die Daumen, dass sich eine Lösung für euch findet. Du bist doch auch Eigentümerin oder?

    LG
    Marlene

    PS:
    jetzt habe ich aber getextet :mrgreen:

    • Ja, mir gehört die Wohnung. Ich hasse sowas auch. Und bis jetzt hatte auch keiner wirklich ein Problem mit dem E-Zaun – nur der Hausverwalter.
      Seltsam ist, dass der Hausverwalter tätig wurde, obwohl kein Eigentümerbeschluss vorliegt, das darf er eigentlich gar nicht.

      • Ich kenne mich ja nicht so mit Eigentümergemeinschaften aus, aber eigentlich hätte doch eine Art Versammlung stattfinden müssen und dann wäre es einer der Themen gewesen oder liege ich da falsch.
        Auch hätte der Beirat doch informiert sein müssen und dem Schreiben zustimmen müssen oder?

        Ich dachte eigentlich, dass so ein Hausverwalter nichts zu melden hat, außer er setzt die Interessen der ‚gesamten‘ Geschmeinschaft um.

        Wer weiß, vielleicht ärgert er sich über irgendetwas andres und du musst es nun ausbaden.

        LG
        Marlene

        • Von den ersten beiden Schreiben hatte der Beitrat eine Kopie, aber sie kannten weder meine Antwort noch wussten sie, dass ein Anwalt beauftragt worden war. Eine Versammlung zu diesen Thema hat nie stattgefunden, dabei wussten die meisten schon bei der Letzten von den E-Zaun.

          Das Problem bei dem Hausverwalter ist, dass er nicht zu Potte kommt. Wir beschließen etwas, aber der Verwalter setzt unsere Beschlüsse nicht um. Vielleicht wollte er diesmal zeigen, dass er auch mal etwas unternimmt.

  6. natira sagt

    auch von mir: durchhaltevermögen und nerven und natürlich erfolg für die leidige zaungeschichte! ich hoffe, das thema ist bald vom tisch und du kannst dich wieder den wirklich wichtigen dingen widmen. erholung, katzeln, etc.
    liebe grüße!

  7. @all:
    Eine Antwort wegen des Zauns habe ich immer noch nicht, aber ich habe mit einer vom Beirat gesprochen, die hat auch gleich bei der Hausverwaltung angerufen, dass es doch wichtigere Dinge gäbe, als dieser E-Zaun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:) :D :( 8-) :girl: :-? :hach: :cry: :-x :-o :motz: :roll: :lol: :artos: :charly: :connor: :lany: :erasin: more »