Zootour
Kommentare 11

Wilhelma 2012 – Teil I

Gestern ging es trotz durchwachsenen Wetters nach Stuttgart in die Wilhelma.
Zunächst ging es Richtung Amazonienhaus – vorbei an den Freiflugvolieren.

Der Kahnschnabel hat mir gefallen:

Vom Amazonienhaus gibt es keine Bilder, das Objektiv war leider die ganze Zeit beschlagen. Dafür habe ich einen Schmetterling aus dem Insektarium:

Anschließend ging es zu den Magnolien:

Von da aus in Richtung der Bärenanlagen – wo auch die Schneeleoparden zu finden sind. Mir persönlich gefallen die Anlagen der Katzen nicht bin ich doch aus dem Tiergarten Nürnberg etwas ganz anderes gewöhnt. Trotzdem habe ich zwei Bilder mitgebracht:

Maras:

Die Brillenbären:

Und die neugierigen Zuschauer aus der Nachbaranlage:

Zwei kämpfende Vicunjas:

Wildschweinfrischlinge:

Eine Bisonkuh in Aktion – der Bulle war direkt hinter ihr – nur den habe ich verpasst ;):

11 Kommentare

  1. Natira sagt

    die frischlinge hatten ja wohl ihren spass :)
    das gehege der schneeleoparden sieht ziemlich … eingeschraenkt aus.

    • Und es waren nicht nur die Frischlinge, die Frühjahrgefühle hatten ;)

      Mir gefällt das Schneeleopardengehege auch nicht, darum hat es mich etwas gewundert, dass die Wilhelma ein neues Zuchtpaar bekommen hat.

  2. Hallo liebe Heike,

    Schneeleoparden hinter Gittern sehen einfach nicht aus. Die Wilhelmaraner sollten da dringend etwas gegen unternehmen!

    Der Kahnschnabel (kannte ich nicht) gefällt mir ebenfalls und die Frischlinge natürlich. Von spielenden Tierkinder geht doch immer ein ganz besonderer Zauber aus ;) Dabei ist es vollkommen egal, welcher Art sie angehören. Meinst du nicht auch?

    Alles Liebe
    Anna

    • Auch in Nürnberg sitzen die Schneeleoparden größtenteils hinter Gittern, aber das Gehege ist zum einen wesentlich größer und hat zum anderen sehr viele Versteckmöglichkeiten. Dazu ist in Nürnberg das Gehege etwas „abgelegen“ – der ONB kommt dort kaum hin. Dagegen liegt es in Stuttgart direkt neben den Eisbärengehge und ist somit stark frequentiert.
      Für mich einer der Schwachpunkte in der Wilhelma – und davon gibt es leider noch einige.

      Tierkinder sind (fast) immer bezaubernd – und im Schaubauernhof waren eine Menge davon da (Zicklein, Lämmer, Hase und Ferkel).

  3. Lach – die Bisonkuh hast ja prima erwischt – so dynamisch erlebt man diese Tiere ja dann doch eher selten *gg*
    Allerliebst die Wildschweinfrischlinge! Ganz fürchterlich die Vorstellung dass man jetzt hier in Bayern die Frischlinge fängt und tötet um der Wildschweinplage Herr zu werden :-(((
    Lieben Gruß
    Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:) :D :( 8-) :girl: :-? :hach: :cry: :-x :-o :motz: :roll: :lol: :artos: :charly: :connor: :lany: :erasin: more »