Unterwegs
Kommentare 7

Berlin – Tag 2 – Museum für Naturkunde

Nach dem Zoo ging es mit der S-Bahn Richtung Museum für Naturkunde.
Hauptattraktion ist sicherlich die „Saurierwelt“ mit dem Brachiosaurus brancai – das größte montierte Dinosaurier-Skelett.
Ein Blick in die Halle:

Und noch einige andere Skelette:



Noch interessanter fand ich Fossilen aus Solnhofen und Eichstätt:

Aber etwas fehlte in der Halle – laut Faltblatt sollte hier auch das Berliner Exemplar des Archaeopteryx sein. Ich ging die Halle mehrmals ab – aber er war nirgendswo zu sehen. Auch nicht in der Sonderausstellung „Federflug“, in der von allen gefunden Exemplare des Archaeopteryx Abdrücke zu sehen waren. Für mich sehr interessant, da ich vor ein paar Jahren das Buch „Die Archaepteryx-Saga. Das Rätsel des Urvogels“ von Paul Chambers gelesen habe, in dem die Geschichte des Fossilfunds erzählt und aufgearbeitet wurde.
Gefunden habe ich ihn dann in einen Raum mit Sammlung von Fossilen:

Mit Mineralien und ausgestopften Tieren kann ich nichts anfangen, somit war das meiste der Ausstellungen nichts für mich. Interessant war noch die „Nass-Sammlung“ – in Alkohol präperierte Fische. Bei den Präparationstechniken sind wir leider nicht vorbei – die Ausstellung hätte mir sicher auch gefallen.

Unser Plan war nach dem Besuch des Museums eine Bootsfahrt durch Berlin zu machen. Leider hätte wir über eine Stunde warten müssen und so entschlossen wir uns, in das Pergamon-Museum zu gehen.

7 Kommentare

  1. Ich musste beim Anschauen Deiner Fotos gerade an die Kletter-über-T-Rex-Skelett-Filmszene aus „Jurassic Parc“ denken :)

  2. Ich kann mit eingelegten Fischen nichts anfangen, Fosslien müssen dann schon Wirbeltiere sein, um sie interessant zu finden.
    Auf jedenfall sind deine Fotos so vielversprechend, dass ich mir das Museum mal für den nächsten Berlinbesuch vormerke.
    Wie fandest du das Pergamon-Museum?

    • Ich kann mit den eingelegten Fischen auch nicht viel anfangen, aber der Raum war richtig beeindruckend. Wir sind auch nur einmal um den Kubus rumgelaufen, die Fische haben wir gar nicht so genau betrachtet.

      Ich kannte das Pergamon-Museum bereits, aber es ist schon über 20 Jahre her, dass ich es besucht habe. Mir gefällt es, aber mich interessiert auch die Archäologie – vor allem das Ischtar-Tor und das Markttor von Milet.

  3. Deine heutigen Bilder erinnern mich ganz stark an das in Frankfurt ansässige Senckenberg-Museum. Ebenfalls eine Fundgrube für Dinosaurierskelette und Fossilien.

    Sei lieb gegrüßt von Kerstin

    • Im Senckenberg-Museum war ich damals mit der Schule. Ich kann mich aber gar nicht mehr erinnern, ob die dort viele Fossilen gehabt haben. An die vielen ausgestopften Tiere kann ich mich noch erinnern.

  4. Ich finde es immer beeindruckend, wenn man in den Hallen zwischen den Skeletten steht.
    Die Fossilen finde ich ja auch interessant – da eines von im Wohnzimmer haben ;)

    Mit ausgestopften Tieren kann ich auch nicht richtig was anfangen und ehrlich mag ich es auch nicht gerne anschauen. :roll:

    LG
    Marlene

    • Ich habe keine Fossilen, aber trotzdem finde ich sie faszinierend. Mit der Schule waren wir auch mal in „Steine“-Suchen, aber leider habe ich damals nichts gefunden.

      Durch die ausgestopften Tiere sind wir nur ganz schnell durch, meine Freundin wollte die Nasssammlung anschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:) :D :( 8-) :girl: :-? :hach: :cry: :-x :-o :motz: :roll: :lol: :artos: :charly: :connor: :lany: :erasin: more »