Zoo Leipzig 2011 – Teil I – Gondwanaland

Heute morgen ging es spontan nach Leipzig. Es ging sehr früh los (kurz nach 6 Uhr) und bei wenig Verkehr kam ich vor der Öffnung des Zoos an.
Mein erster Weg ging Richtung Gondwanaland. Das erste Highlight war der Tüpfelmarder in der Nachtierabteilung – ein wunderschönes Tier! Leider war mein Objektiv mehr als beschlagen :( – also gab es zu Beginn nur Nebelbilder ;):

Das Fotografieren ist etwas schwierig in der Halle, da die Scheiben sehr spiegeln. Deswegen gibt es nicht ganz so viele Bilder, wie ich es gerne hätte. Der Ozelot war sehr gut zu sehen, aber ich habe kein halbwegs vernünfigtes Bild bekommen :(.

Ein Arapaima – in der Amazonas-Grotte:

Riesenotter – die beiden waren ständig unterwegs:

Ein schlafendes Faultier:

Zwei grüne Leguane:

Nochmals ein Blick auf die Schabrackentapir-Anlage:

Ein Blick auf die Halle von oben:

Dianameerkatze:

Die Fischkatze:


Komodowaran:

Die meisten Tiere waren sehr gut zu sehen.

spacer

22 comments on “Zoo Leipzig 2011 – Teil I – Gondwanaland

  1. Natira

    das schlafende faultier ist ja putzig!
    ich mag den aus dem wasser herausschauenden otter und ich liebe die fischkatze :D

      1. Natira

        sie hat bestimmt einen liebhaber mit fotoapparat vor der scheibe gespürt!

  2. Frau Fröhlich

    Fischkatze und Otter gefallen mir am besten :)
    Das mit den tropischen Verhältnissen in solchen Hallen ist für die Kameraausrüstung immer total doof. Besonders im Winter wartet man ewig bis die Sachen endlich nicht mehr beschlagen sind und man überhaupt fotografieren kann.

    Ich möchte morgen oder übermorgen (da hat die Schulzeit bei uns ja Gott sei Dank wieder begonnen) noch in den Kölner Zoo … da gibt es ja das neue Haus für Flusspferd und Co. … hoffe, dass da nicht auch solche Verhältnisse herrschen *ggg*

    1. pashieno

      Dann freue ich mich schon auf die Bilder.

      Eigentlich wollte ich heuer auch nach Köln (und nach Wuppertal) fahren, aber leider machte das Wetter an dem geplanten Wochenende nicht mit. Vielleicht schaffe ich es nächstes Jahr…

    2. Martin

      Wir waren gestern in Köln, da war der Hippodom geschlossen, weil alle Tiere draußen waren, würde mich aber interessieren wie es da von Innen aussieht.

      1. pashieno

        Das Hippodrom war geschlossen? Selbst wenn kein Tier da ist, schaue ich mir gerne die Tierhäuser an (weshalb mir Wien so gut gefällt, da man dort in jedes Gebäude “Einblick” hat).

        1. Martin

          Ich finde die Hinweise ganz gut, dass die Tiere draußen sind, aber deswegen das ganze Gebäude abzusperren. So habe ich nur eine kleinen Einblick in das neue Flusspferdgehege und ich muss gestehen, dass ich kein Wasser gesehen habe und ich mir so keinen Gesamteindruck machen konnte. Finde ich schade, dass der Hipppodom erst groß angekündigt wird und man dann nicht rein kann.

  3. Marlene

    Ohhh du warst schon da. :)
    ich noch nicht, Jens ist das noch alles zu voll *tzzz* – werde ihm deine Bilder nachher mal zeigen *sooo*

    Konnte man denn schon wieder mit dem Boot fahren oder ist das Ding noch immer außer Betrieb?

    Die Luft dort … wenn es draußen kälter wird, dann holt man sich bestimmt was weg, wenn man von dort wieder raus geht.

    LG
    Marlene

    PS:
    Heidi auch gesehen ?? ;)

    1. pashieno

      Ich habe auch lange gewartet bis ich mich getraut habe nach Leipzig zu fahren. Die meisten Ferien sind aber vorbei und deswegen waren kaum Familien mit schulpflichtigen Kindern unterwegs. Und überraschenderweise auch keine Schulklassen.
      Natürlich war es vom Vorteil, dass ich so früh unterwegs war, später waren wesentlich mehr Leute im Bereich von Gondwana. Aber da war ich schon auf dem Heimweg.

      Man konnte Boot fahren, das erste Tapirbild entstand auch dort. Viele Tiere sah man aber auf der Fahrt nicht. Nächstes Mal würde ich auch den äußeren Sitzplatz nehmen…

      Heidi habe ich gesehen (denke ich wenigstens, dass sie es war), aber nur kurz (dann war sie wieder weg) – mir waren die Beutelmarder wichtiger ;).

  4. Katharina

    Ich danke dir von ganzem Herzen für die Bilder! Ich wollte schon immer den Leipziger Zoo besuchen und seit das Gondwanaland aufgemacht hat natürlich umso mehr! Aber ich wohne einfach zu weit weg und möchte es daher mit einem Urlaub in Leipzig kombinieren. Dafür spar ich dann mal und irgendwann geht es los… *träum*

    1. pashieno

      Ich kann Dich verstehen. Von hier aus ist es gerade “noch” fahrbar, aber mehr als einmal im Jahr geht leider auch nicht (sonst hätte ich vermutlich schon eine Jahreskarte ;)).

  5. engelundteufel

    Das Faultier ist der Oberknaller ;) Fischkatze? Wir wussten gar nicht das es so was gibt.
    LG Engel und Teufel

  6. Martin

    Tolle Bilder. Wir waren am Sonntag im Zoo. Da war einiges los, aber da wir schnurstracks ins Gondwanaland gingen war dort noch nicht so viel los. Den Tüpfelbeutelmarder haben wir leider nicht gesehen, nur das Wort mindestens tausendmal gehört. Vom Komodowaran haben wir nur die Schwanzspitze gesehen und auch sonst haben wir nicht viele Tiere gesehen. Aber die Halle wirkt schon sehr bombastisch, auch wenn ich den Luftraum etwas leer finde, da würden ein paar Vögel nicht schaden.

    1. pashieno

      Sonntags hätte ich mich nicht hingetraut ;). Alle Tiere habe ich auch nicht gesehen (Serval, Dik-Dik, Eulenkopfmeerkatzen, Silberäffchen und Weißkopfsaki), aber ich habe mir auch nicht überall die Mühe gemacht länger zu schauen. Den Rest habe ich so ziemlich gesehen.

      Vögel fehlen wirklich, ich denke das Problem wird sein, dass Grenzgänger nicht vermeidbar sind.

      1. Martin

        Es muss halt eine fast kosmopolitische Vogelart gefunden werden (und ich bin mir sicher, dass es sowas geben wird, auch wenn ich keine Namen nennen kann), andererseits müssten dann vermutlich auch einige der Raubtiergehege vernetzt werden (sonst muss man mit Verlusten rechnen). Daran habe ich gar nicht gedacht …

  7. AnnaFelicitas

    Es ist unglaublich, liebe Heike, was du uns alles mitgebracht hast <3
    Besonders die Fischkatze hat es mir angetan!

    Alles Liebe
    Anna

    1. pashieno

      Sie war auch sehr beeindruckend. Ich hätte nicht gedacht, dass ich sie zu sehen bekomme.

        1. Martin

          Etwas größer als eine durchschnittliche Hauskatze, mit einer Kopf-Rumpf-Länge von 80 cm ist sie etwa so groß wie eine Europäische Wildkatze.

  8. Hotel in Leipzig

    Mit dem Gondwanaland ist im Leipziger Zoo wieder einmal etwas tolles entstanden. Es entsteht tatsächlich ein echtes Dschungelerlebnis. Die Fotos,trotz teilweise neblig, sind sehr gut gelungen. Da mußt Du ja unendlich Geduld gehabt haben um all die Tiere auch ablichten zu können.
    An Gondwanaland gefällt mir besonders gut ,das man es auf 3 unterschiedlichen Routen erkunden kann. Der einzigste” Nachteil” wenn man sich nun für alles ausreichend Zeit nehmen will, muß man einen Besuch im Leipziger Zoo auf zwei Tage aufteilen.

Leave a reply