Allgemein
Kommentare 2

Berlin 2011 – Tag 1 – Tierpark (II)

Nach dem Besuch des Alfred-Brehm-Haus ging es erst einmal Richtung Cafeteria, um einen kleinen Imbiss zu nehmen. Auf den Weg dorthin trafen wir den Rotluchs:

Vorbei an den Kattas und den Moschusochsen ging es anschließend zu den Gebirgstieranlagen:


Diesen Teil hatten wir letztes Jahr wegen der Nässe und Kälte ausgelassen und so war ich von den Anlagen sehr positiv überrascht. Dieser Teil des Tierparks wurde auf einen Schutthügel aus dem Trümmern des 2. Weltkrieg gebaut (und so ging es erst einmal steil hinauf).
Marco Polo Schaf (hoffe ich wenigstens, leider habe ich das Schild nicht fotografiert und daneben stehen die Kreishornschafe):

Junger Markhor:

Altai-Luchs (das grüne Gitter war etwas störend):

Wieder unten ging es in das Affenhaus – es war gerade Fütterung:
Husarenaffe:

Und im Teich davor schwamm ein Stockenten-Erpel:

Gayal mit Kalb (Haustierform des Gaur)

Panzernashornkalb Aruna:


Die Haltung der Elefanten gefällt mir auch nicht. Das Dickhäuterhaus ist beeindruckend nur leider haben die Tiere nicht genügend Platz. Der indische Bulle „Ankhor“ webte sehr stark. Das kann natürlich auch an der nahenden Fütterungszeit liegen, aber ein schönes Bild war das nicht! Der Tierpark hält sowohl eine Zuchtgruppe von Asiaten und Afrikaner.
Afrikanische Elefanten:

Hyänen sind im Tierpark mit Tüpfel, Streifen- und Braune Hyänen dazu noch die Erdwölfe auch stark vertreten. Alle 4 Arten habe ich gesehen, leider wurden nur die Bilder von den Braunen Hyänen etwas:

In der Krokodilhalle:
Hechtalligator:

Sunda-Gavial:

Stumpfkrokodil:

Und zum Abschluß noch die Schlangenfarm. Letztes Jahr wurde sie gerade renoviert:
Amboina-Scharnierschildkröte:

Chinesische Streifenschildkröte:

Dornschwanz-Stachelskink:

Schwarze Mamba:

Spitzkopfnatter:

Mein Fazit:
Der Tierbestand ist große Klasse und viele Gehege sind großzügig. Ein intensiver Besuch an einem Tag ist kaum möglich – wir waren 6 Stunden unterwegs und haben nicht einmal den kompletten Tierpark besucht. Und die Vögel haben wir bis auf die Greifvögel fast gar nicht beachtet.
Leider fehlt vielerorts der Charme durch die grünen Gitter.
Mein Highlight waren natürlich die Panzernashörner ;).

2 Kommentare

  1. Das Nashornkälbchen ist auch niedlich.
    Mein Favorit ist das Foto, bei welchem es seitlich am Stein steht und mit ner süßen Schnute in die Kamera schaut <3

    Tolle Bilder :) schade das die Zeit nicht komplett ausreichte.

    LG
    Marlene

    • Von dem Kleinen war ich auch ganz hin und weg, aber ich bin auch Panzernashorn-Fan ;).
      Zeit hätten wir schon noch gehabt, aber irgendwann kann man keine neue Eindrücke mehr aufnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:) :D :( 8-) :girl: :-? :hach: :cry: :-x :-o :motz: :roll: :lol: :artos: :charly: :connor: :lany: :erasin: more »