Meine Katzen
Kommentare 21

Impfen – ja oder nein…

Eigentlich wollte ich heute mit Charly und Connor zur jährlichen Impfung gehen. Wie es der Zufall aber will, kam gestern mir das Buch „Hunde würden länger leben, wenn… – Schwarzbuch Tierarzt“ von Jutta Ziegler unter die Finger. Und nun bin ich mehr als verunsichert…. (Simone würde wieder sagen, ich lese zuviel…).

Ich möchte nichts falsch machen, aber ich bin zwischen der Angst wegen den Impffolgen (z.B. Impfsarkom)  und den Folgen des Nichtimpfens hin und her gerissen.
Meine größte Angst habe ich vor der Katzenseuche. Alle meine Tiere wurden 3x Grundimmunisiert und bekamen mit 1 Jahr noch einmal eine Auffrischung. Laut dem Buch zeigen Studien, dass so ein Schutz mindestens 7,5 Jahre hält. Manche (US)-Experten sind sogar der Meinung, dass dieser Schutz ein lebenlang hält. Titermessungen haben keine Aussagekraft, da die Höhe des Titers nicht ausschlaggebend ist sondern die Gedächtniszellen. Leider gibt es dazu keinen Nachweis im Labor.

Umso mehr ich während des Schreibens darüber nachlesen und -denke umso mehr bin ich der Überzeugung, dass ich dieses Jahr auslassen und (vielleicht) den 3 Jahres-Rhythmus verwenden werde.

Gegen Tollwut und Leukose lasse ich sowieso nicht impfen. Es gab in Mittelfranken seit Jahren keinen Tollwutfall mehr und Leukose ist vor allem für freilaufende Jungtiere gefährlich. Da meine Katzen keinen Kontakt zu anderen Katzen habe, ist mir das Impfrisiko viel zu hoch.

21 Kommentare

  1. Das wir reine Wohnungskatzen haben, die alle vier grundimmunisiert wurde, lasse ich das mit dem Impfen sein. Dafür habe ich zuviele Bekannte, deren Katzen Impfsarkome bekommen haben (sollte man bei den gängigen Prozentzahlen nicht meinen). Bei Freigängern würde ich bei einer solchen guten Basis vermutlich auch auf einen Drei-Jahres-Rhythmus gehen, aber letztendlich musst du das für dich entscheiden. Denn egal wie man sich entscheidet, es kann immer falsch sein …

    Bei unserer Christie wurde damals vom Tierheim in einen bestehenden Katzenschnupfen geimpft und das arme Tierchen hat immer mal wieder Probleme. Oh, und meine letzten beiden Tierärzte waren was das Impfen angeht auch eher der Meinung man muss in Deutschland nicht so viel und immer alles impfen. Die eine Tierärztin wäre bei einer Auswanderung von uns sogar bereitgewesen Christies Impfpass zu „fälschen“, um die Katzen nicht unnötig zu gefährden …

    Ich denke, du kannst einfach nur auf deinen Bauch hören und das wählen, was hoffentlich die beste Alternative für deine Katzen ist. :)

    • Mein Bauchgefühl rät mir zum 3-Jahresrhythmus. Und ich bin jemand, der sehr stark auf seinen Bauch hört. Ich fühle mich gut mit meiner Entscheidung. Das Aufschreiben des Artikels hat mir sehr gut geholfen.
      Leider kenne ich hier in der Gegend keinen TA der zum wenig Impfen rät (ganz davon abgesehen von der BARF-Fütterung)…

      • Die Tierarztsuche hat uns auch Jahre gekostet – und du willst nicht wissen, wieviele Rohfütter- und Homöopathiediskussionen wir in der Zwischenzeit geführt haben. ;)

        Ich freu mich, dass du dich mit deiner Entscheidung gut fühlst und denke, dass es den Katzen ebenso gehen wird. :)

  2. Heikles Thema ;) Auch ich hatte vor ein paar Jahren schon mit unserer TÄ gesprochen, ob das denn wirklich jährlich nötig ist … auch weil ich kurz zuvor einen Bericht über zweijähriges Impfen in den Staaten gelesen habe.

    Ob es wirklich nötig ist, wollte sie mir auch nicht richtig beantworten. Sie sagte zu mir, hier würden die Hersteller nur für 12 Monate eine Art Gewährleistung geben. Tja, und wenn ich dann nicht jährl. impfe und es erfolgt eine Erkrankung kann ich nicht mal den Hersteller an seinen Hemdkragen greifen. Deshalb wird man auch schlecht einen TA finden, der sagt „ja, längerer Zeitraum ist ausreichend“ … denn im schlimmsten Fall wäre er/sie der erste Ansprechpartner ;)

    Auch wenn Felix ein reiner Hauskater ist, habe ich ihn immer impfen lassen (kein Tollwut), denn schließlich können die Erreger/Viren auch rein getragen werden, wie es auch fliegende Bakterien gibt. Und unseren Garten lieben ja unsere Nachbarkatzen und ob deren Besitzer so ne Vorsorge machen ….. da bin ich verunsichert.

    Felix hat um 10 Uhr einen Impftermin. Ich werde da auch einmal noch nachfragen, was sie nun sagt. Auch weil Felix 12 Jahre wird …. solange wird er nun auch jährlich geimpft.

    Bin ja mal gespannt, was dein TA sagt

    LG
    Marlene

    • Glaub‘ mir, auch so kannst Du keinen Hersteller zur Rechenschaft ziehen. Ich weiß nicht, ob Du die Katzenseuche-Fälle vor ein paar Jahren verfolgt hast. Da starben in Catterys und bei Liebhabern mehrere Katzen trotz vollständigen Impfschutz. Elli ist laut Obduktionsergebnis daran gestorben und sie war auch „durchgeimpft“.

      • Ich war ja gestern zur Impfung.

        Wir hatten auch darüber gesprochen. Aufgrund unserer Nachbarkatzen will ich nicht darauf verzichten. Das sind alles Freigänger. Von zwei Katzen (Maria & Mampfred) weiß ich, dass sie in einem liebevollen Haushalt sind und auch gut versorgt werden. Jedoch bei einigen anderen …. hmmm, die sind meines Wissens nicht einmal kastriert :(

        Meine TÄ wollte mir einmal etwas raus suchen, denn lt. Berichten soll der Intervall (3-Jahres-Intervall) bei einigen Impfstoffen sich wirklich ändern. Wahrscheinlich schon dieses Jahr. Sobald ich da etwas habe, dann scanne ich das mal ein.

        LG
        Marlene

        • Das wäre super! Umso mehr Informationen umso besser :D! Ich werde auch mal mit meiner Pferde-TÄ reden, was sie davon hält (sie eröffnet bald auch mit einen Kollegen eine Haustierpraxis – glaube ich jedenfalls….).
          Bei einer Praxis in Erlangen ist bereits die Empfehlung die Katzenseuche/-schnupfen nur alle 2 bis 3 Jahre zu impfen auf der HP.

          Ich habe mir heute auch noch das „Haustierimpfen mit Verstand“ bestellt – eigentlich mehr wegen der Pferde.

  3. Huh, es ist wirklich ein schwieriges Thema.
    Ich schliesse mich Dir an und sage, dass das Bauchgefühl schon ein guter Indikator ist.
    Die Mutter von unseren Schweinchen ist leider an ihrer letzten Impfung gestorben, der Kater der gleichzeitig mit ihr geimpft wurde, lag zwei Tage bewegungslos in der Wohnung.
    Da bekam ich auch grosse Angst vorm Impfen und habe unsere, seit der Grundimmunisierung im ersten Jahr, nur noch für Notfälle zum TA gebracht.
    Ich denke, dieses Jahr, wenn sie drei werden, könnte ich mal wieder drüber nachdenken – allerdings ist mein Bauch sich da noch nicht sicher ;)

    • Gerade solche Berichten bringen mich zum Schaudern. Und nachdem ich mich gestern etwas belesen habe, bezweifle ich immer stärker das Nutzen der Nachimpfungen.

      • Ich habe auch hin und her überlegt, ob ich das hier hinschreiben soll. Aber Du informierst Dich ja fundiert, und daher fand ich es richtig und ok, Dir dieses schlimme Erlebnis nicht vorzuenthalten. Das o.g. Buch werde ich mir auch mal besorgen – ich bin auch so schrecklich unsicher, wenn es um Tierärzte und Sinn und Unsinn von Behandlungen geht… Sobald ich wieder etwas mehr Luft habe, wird das Buch gelesen ;)

        • Das Buch ist leider nur sehr dünn und dafür eigentlich etwas zu teuer. Aber es ist erst jetzt erschienen und nur On-Demand verfügbar.

          Ich finde es gut, dass Du das Erlebnis geschrieben hast. Das Buch gestern gab nur den letzten Ausschlag, aber ich bin schon seit einem Jahr am Überlegen, wie ich es in Zukunft mit den Impfen halten soll. Artos hatte ich im Dezember nochmal geimpft…

  4. Es ist immer wieder ein Thema, das Impfen. Und ich habe mich für mich und meine Miezen beschlossen, alle 2 Jahre zum Impfen zu gehen (wobei ich den 3-jährigen Rhythmus auch nochmal näher unter die Lupe nehmen werde). Wir impfen gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen – bzw. wir lassen impfen. Die Grundimmunisierung haben alle drei erhalten, ebenso die 1-Jahres-Auffrischung. Mit Padano steht also die nächste Impfung im Oktober auf dem Plan.

    Ich denke, Du triffst für Dich und Deine Tiere die richtige Entscheidung!

    Sei lieb gegrüßt von Kerstin

  5. Als wir unser Trio-Infernale das erste mal besucht haben hat uns unsere Züchterin auch auf das Impfthema angesprochen. Und die meinte dass dieses jährliche Impfen ihrer Meinung nach reine Geldmacherei sei und die Grundimmunisierung für Wohnungskatzen völlig ausreichen würde. Soweit ich weiß gibt es ja auch Impfstoffe für FIP. Und wenn ich weiterhin informiert bin ist das völlig nutzlos da FIP aufgrund einer Zellmutation auftritt. :roll:
    Sie hat uns auf jedenfall stark abgeraten die Tiere im jährlichen Ryhtmus zu impfen. Ist ja auch jedesmal eine riesen Belastung für die Tiere.
    Ich habe gerade beim Googeln ( ich kannte den Begriff Sarkom nicht) das hier gefunden . Auch wenn es eher indirekt mit dem Thema zu tun hat ist es interessant .
    http://pfotenhieb.wordpress.com/2009/01/26/neues-zum-thema-impfsarkome/
    Ich muss mich da aber nochmal mehr schlau machen. Wäre toll wenn du uns auf dem laufenden hälst.

    • Eine Impfung gegen FIP kommt bei meinen Katzen sowieso nicht in Frage, da man vermutet, dass sie sogar FIP begünstigt.

      Ich werde mich auf jeden Fall weiter belesen und auch berichten.

    • Habe ich mir schon bestellt :) – der müsste heute kommen – mehr aber wegen den Pferden. Für die findet man im Internet fast gar nichts. Liegt vermutlich daran, dass man als Turnierreiter um die Impfungen alle 6 Monate nicht darum kommt.

    • Der Link ist wirklich interessant. Aber wirkliche Aussage werden dort auch nicht getroffen.

      Ich habe mir das Datenblatt von dem Impfstoff meiner Katzen rausgesucht und da steht bei Parvo alle 1-2 Jahre.

  6. Ein Thema an dem sich die Geister scheiden. Ich lasse meine Katzis ab dem 2. Lebensjahr auch nur im Zwei- bzw. Dreijahrestakt impfen … mal so und mal so.

    Geimpft wird nur gegen Schnupfen und Seuche. Als ich am Anfang noch gegen Leukose und Tollwut habe impfen lassen hatte Linus jedes Mal danach einen Impfknubbel und Yuri hatte bei dieser letzten Impfung einen Impfschock (Krampfanfälle etc.)

    • Ich bin schon am überlegen, ob ich die vier überhaupt noch impfen lasse. Habe ich habe ja noch 1-2 Jahre Zeit bis die nächste Impfung anstehen würde.

      Xaver lasse ich ihn Zukunft nur noch Tetanus impfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:) :D :( 8-) :girl: :-? :hach: :cry: :-x :-o :motz: :roll: :lol: :artos: :charly: :connor: :lany: :erasin: more »