Artos, Charly, Connor, Lany, Meine Katzen
Kommentare 19

Zum ersten Mal Küken

Heute habe ich es gewagt und habe für die Katzenbande Eintagsküken gekauft.
Nachdem nach meiner Nachfrage, wieviele Küken in einen Kilo wären die Aussage kam: „so ca. 10“, nahm ich gleich 3 Packungen mit. Beim Verteilen der ersten Packung waren jedoch 23 drinnen ;) . Überraschenderweise konnte ich die Küken ohne Probleme anfassen – das habe ich nicht erwarten.
 
Kaum hatte ich die ersten 4 zum Auftauen hingestellt wurde mir schon das erste Küken von Connor geklaut :shock: – gerade mein großer Mäkelkater . Also schnell die Küken in ein warmes Wasserbad und auf ging’s nach draußen.
Connor fand es total super und hat das Küken totgespielt ;) . Gegessen hat er es noch nicht – wollen tut er schon – nur weiß er noch nicht, wie er das Fleisch zerkleinern soll. Aber er geht wenigstens ran!
Die einzige, die mit der Sache gar nichts zu tun haben möchte ist Lany. Gerade sie, von der ich 100% sicher war, dass sie das Küken sofort zerbeißt…
 
Ein weiterer Versuch wird später noch gestartet, aber der Fleischwolf steht schon parat. Bei Connor und Artos ist es sicherlich nur eine Frage der Zeit, bis sie die Küken fressen werden.
Und noch einige Bilder:

:charly: :Meins!

:connor: :Ich will doch nur spielen!

:artos: :Was soll jetzt das schon wieder?


19 Kommentare

  1. Ich hoffe doch – schließlich habe ich noch an die 60 Küken zu Hause ;)

    Nur das mit Lany verwundert mich. Schnecken frisst sie, aber vor Kücken ekelt sich sich…

    • Gewolft waren sie der absolute Hit – nur Charly hat nicht gefressen – aber eher weil nichts mehr übrig war ;)
      Am Freitag werde ich es nochmal probieren :)

  2. Lany mag es offenbar lieber „ausgepellt“ ;)

    Wo hast Du jetzt die Eintagsküken hergeholt, im Laden vor Ort? Mußten die extra von denen bestellt werden?

    • Ich bin nach Fürth gefahren, dort hat Petsfrost einen Lagerverkauf. Ist nicht zu weit von meiner Arbeit entfernt. Frostfutter wäre noch näher, aber da muss man Freitag bestellen, damit man es Donnerstag im Lager abholen kann.

      Jedoch haben sie nicht immer Kücken, daher sollte man vorher anrufen, wenn man wirklich eine haben möchte.

  3. Erstmal muss ich dir gratulieren … zur Überwindung deines inneren Schweinehundes :mrgreen:
    Mir würde es nicht anders gehen!
    Die Bilder sind klasse!
    Ich hätte nicht gedacht, daß die Küken beim ersten mal so gut ankommen.
    Jetzt kannst du die Küken draussen füttern, in der Wohnung fände ich das ehrlich gesagt nicht so prickelnd :roll:
    LG Sylvia

    • Es ging wirklich viel einfacher als ich gedacht hätte. Die Küken fühlten sich gefroren wie Fellbälle an. Und was macht man nicht alles für die Katzen!

      Mich hat gewundert, dass Connor so abgeht. Der hat die ganze Zeit gegrummelt und keinen in seinen Nähe gelassen (ich durfte das Küken auch nicht anfassen).

      Ich füttere auch lieber draußen, da dort einfach mehr Platz ist.

  4. Ohhh, ich hätte nach wie vor Probleme, die kleinen Federbälle zu geben. MAn muss da echt wohl über seinen Schatten springen … denn nackig kommen sie ja auch nicht in die Tierfühltheke ;)
    Tolle Bilder hast du geschossen. :smile: Charly sieht ja richtig gefährlich aus :shock: Und bei Artos musste ich echt schmunzeln, weiß wohl wirklich noch nicht, was er davon halten soll *hihi*

    Connor finde ich ja knuffig, wie er da hockt mit dem Küken in der Pfote :smile:

    LG
    Marlene

    • Von Connor habe ich auch einen kleinen Film gedreht. Vielleicht stelle ich den auch noch ein. Der hatte wirklich seine Freunde und schon alleine deswegen hat es sich total gelohnt.
      Artos wusste wirklich nicht, was er damit machen soll :o . Aber immerhin haben beide Kater versucht, Stücke abzubeißen, was sie einfach noch nicht können.

  5. Uiiii, bei euch geht es ja haarig, fellig besser fedrig zu. Connor bei der Verteidung seiner Beute zuzusehen ein Traum. Ich muss mich aber auch der Meinung von Marlene anschließen, nur der Gedanke schon, an das Wolfen der kleinen Federbälle hinterläßt bei mir eine „Ganshaut“. Jedoch ist mir auch klar, dass es das Beste ist, Federbälle zu füttern, da beißt die Maus nun mal keinen Faden ab. Ich bin stolz auf dich, dass du es geschafft hast.
    LG und ein schönes WE
    die Iris mit den Cooniegunden

  6. aaaaah, ich weiß nicht, ob ich das bringen würde … mir tun die kleinen Federbälle leid, auch wenn ich weiß, dass sie eh getötet werden, egal, ob wir Katzenhalter sie verfüttern oder nicht.

    War es sehr viel Sauerei ? Würdest du sie in der Wohnung auch füttern oder bist du froh, dass du sie draußen verfüttern kannst ?

  7. Das ist wohl auch ein Aspekt, der mich sehr beschäftigt… Wie sieht danach die Wohnung aus?
    (Und was macht mein Kater mit dem Hund, wenn der ihm zu nah kommt…)

  8. Gestern habe ich drinnen gefüttert, nachdem es draußen geregnet hatte. Zuvor hatten die Katzen sich aber in Garten spielerisch mit den Küken beschäftigt.

    So blieben sie größtenteils in der Küche. Und dann geht es eigentlich. Reste blieben keine übrig – ich musste nur die Reste des Dotters entfernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:) :D :( 8-) :girl: :-? :hach: :cry: :-x :-o :motz: :roll: :lol: :artos: :charly: :connor: :lany: :erasin: more »