Charly
Kommentare 17

Es ist Struvit :-(

Heute war ich mit Charly zur Nachuntersuchung beim Tierarzt. Der ph-Wert ist erhöht und es sind Kristalle im Urin :-(. Leider wie es zu erwarten war. Aber wir haben es anscheinend noch relativ früh entdeckt. Die Uro-Pet Paste werde ich erst einmal zu Ende geben, dann schauen wir weiter. Ende nächster Woche soll ich nochmals eine Urin-Probe abgeben.

In den letzten zwei Tagen habe ich viel im Internet gelesen und für mich meinen Weg gefunden, den ich in Zukunft gehen möchte. Ein Umstieg auf B.A.R.F ist zur Zeit sowieso im Gange. Er muss nun halt ein bisschen schneller erfolgen als geplant, aber das bekommen wir auch hin. 100% wird trotzdem nicht gebarft, geplant sind so 70%.

Unter http://blaue-samtpfote.de/barf/barf010/barfen-bei-cni—struvit–oder-oxalatsteinen/index.html habe ich einen Artikel gefunden, der beschreibt was man beim Barfen mit Struvitsteinen beachten muss.

Der zweite Brunnen ist unterwegs und kommt morgen an. Vielleicht bringt er sie dazu, häufiger auf die Toilette zu gehen – genug trinkt sie eigentlich (definitiv mehr als die anderen drei).

Mein Vorgehen ist mit der TÄ abgestimmt (na ja, ich  habe sie eigentlich damit überfahren – aber wir kennen uns schon 25 Jahre, da darf man das ;-)) , aber sie ist auch der Meinung, dass ich so verfahren kann, wenn ich die Besonderheiten bei Struvit beachte.

Ich bin voller Hoffnung, dass ich den Struvit in Griff bekomme.

Übrigens war die Tierärztin sehr erstaunt, als ich mit der Urinprobe ankam ;-) – hätte sie nicht erwartet.

17 Kommentare

  1. Oh jeh also doch Struvit :( ich bin aber auch der Meinung, dass ihr das mit BARF hinkriegen könnt und da können wir uns ja jetzt gegenseitig beim barfen unterstützen :)

  2. Es sprach ja alles dafür :-( – mal wieder eine selbsterfüllende Prophezeiung… ich hatte seit ich Artos habe immer die Angst, dass einer meiner Kater Struvit bekommt.

  3. Ach nein, das tut mir leid. Aber auch bin sehr zuversichtlich, dass Ihr das hinbekommt. Barf ist ja eine perfekte Grundlage dafür. Trotzdem eine bescheidene Situation..

    • Da sagt du was… es ist richtig frustierend. Da versucht man an alles zu denken, füttert fast nur Nass und dann das… Gerade bei Charly hätte ich das nie vermutet :-(

  4. Ohje, das tut mir ja leid… ich drücke ganz feste die Daumen, dass Du das Problem mit speziellem Barfen in den Griff bekommst. Mit dem Thema kenne ich mich überhaupt nicht aus.

    Über`s Barfen habe ich mich auch schon mal schlau gemacht, aber meine beiden Hohheitsdamen rühren rohes Fleisch bislang nicht an. Ok, ich hab`s auch noch nie intensiv probiert.

    Dir wünsche ich jedenfalls viel Erfolg bei der Umstellung, gute Besserung für Charly und viele Grüße,

    Kerstin

    • Danke Kerstin! Zu meinen Glück wurden schon alle 4 bei ihren Züchtern z.T roh gefüttert und mögen es ganz gerne (solange ich genügend abwechsle). Ich hoffe, es schlägt bei Charly an…

  5. Ohhhh :?

    Lass den Kopf nicht hängen. Bei Felix wurde im Frühjahr 2004 Struvit festgestellt. Wir hatten ein Jahr sehr viele Tiefen und immer wieder Rückschläge erlitten. Und seitdem haben wir es gut im Griff und alles ist okay *aufHolzhau* und wir barfen nicht ;)

    Wie schon geschrieben, ist die Paste, weitere Trinkplätze und eine Ernährungsumstellung nur zur Vorbeugung.
    Wie behandelt eure TÄ, damit die Kristalle sich auflösen?
    Wann musst du wieder hin und weißt du wie der pH_Wert genau ist?

    Hat deine TÄ dir die Kristalle mal gezeigt? Ich durfte mir diese anschauen … auch wenn ich null Ahnung davon habe *g*

    LG
    Marlene

  6. Charly hat noch mal eine Spritze bekommen, aber was weiß ich nicht. Was macht man normalerweise, dass sich die Steine auflösen?
    Der ph-Wert war knapp über 7. Ende nächster Woche muss ich wieder hin und dann sehen wir weiter. Die Kristalle hat sie mir nicht gezeigt, aber ich hätte damit auch nichts anfangen können.

    Warum ich den Weg barfen nehme, hat eigentlich drei Gründe:
    1. ich kann Charly nicht mit einen Spezialfutter füttern, das würde hinten und vorne mit den anderen Katzen nicht funktionieren
    2. ein höhere Prozentanteil von Rohfutter ist schon seit Dezember geplant
    3. ich habe viele Positives über Struvit und Barf gelesen

    Eure Erfahrungen haben mir sehr geholfen – sie machen mir sehr viel Mut :-D – ich glaube sonst wäre ich verzweifelt.

    • Aufgelöst werden die Steine eigentlich nur Antibiotika. Felix hat diverse Antibiotika-Kuren gemacht. Einmal hat sie gar nicht angeschlagen, daraufhin hat unsere TÄ das AB gewechselt und danach haben sich die Steine aufgelöst. Felix hat die Tabletten gehasst :roll:

      Zusätzlich hat er etwas Homöopathisches bekommen, was die angegriffenen Blasenwände wieder etwas beruhigt. Heißt Cantharis-Berberis … wird auch bei Blasenentzündungen oft von TÄ mitgegeben.

      Felix hatte auch nie Blut im Urin, mir war es nur an einen Tag aufgefallen, dass er oft zum Kistchen ging.

      pH-wert über 7 ist meiner Meinung nach hoch. Lass dir nächstes Mal vielleicht ein paar Teststreifen mitgegeben oder hole dir welche aus der Apotheke. Dann kannst du sporadisch selber den Wert kontrollieren. Sie lässt es ja mit der Kelle machen …. Felix nicht :?

      Ich mache eigentlich nichts, außer das ich ihm Paste einen Mini-Klecks abends unters Futter gebe. Bei ihm ja als Einzelkater leicht zu bewerkstelligen.
      Rohfleisch hat Felix nicht angerührt … der hat eher einen Hungerstreik oder sich über unsere Blumen hergemacht :?

      Ich hatte auch schon einmal an die Tabletten gedachte, jedoch haben wir seit Jahren keinen Rückschlag mit der Paste erlitten und das möchte ich durch ein Wechsel nicht eingehen ;) Auch ist es dann ja nicht gesagt, ob es bei Felix auch bleibend ein Erfolg erzielt.

      Ich bin damals auf einen Leitpfaden für Tierärzte gestoßen „Ernährung für Hund und Katze“. Dort steht u.a. auch, dass vermehrt Hauskatzen (Indoors) Kristalle bekommen, da sie sich ja meist in der Bewegung einschränken. Nachdem ich das gelesen habe, habe ich mit Felix Abends immer Sport gemacht … baut Magnesium ab…. sprich, ihn durch die Bude gescheucht. Davon habe ich der TÄ nichts erzählt und wie wir dann 4 Wochen später wieder eine Urinprobe abgegeben haben, waren keine Kristalle mehr vorhanden. Sie dachte schon, ich hätte mir Urin von einem anderen Tier besorgt :roll:
      Seitdem spiele ich einmal am Abend sehr intensiv mit Felix, und wenn wir beide irgendwie keine Lust haben, dann hab ich manchmal echt ein schlechtes Gewissen ;)

      Knuddel die Süße mal von uns

      LG
      marlene

      PS:
      ich schnappe mir nachher mal das TA-Buch, habe da einige Zeit auch nicht mehr drin geblättert. Wenn ich es schaffe, werde ich dir die Seiten mit der Harnwegserkrankung einmal kopieren.

      • Vielen Dank Marlene!
        Mehr Sport ist kein Problem, dass bekommen wir hin :-D. Werde gleich meinen DaBird rausholen.

        Ich vermute die Spritze war AB.

  7. Mein Daumendrücken hat wohl nicht viel genützt! Dennoch wünsch ich dir ganz viel Glück bei der Ernährungsumstellung. Ich hätte mit meinen beiden Mädels bestimmt auch große Probleme, sie rühren kein rohes Fleisch an. Habe schon alles Mögliche probiert, nein, wollen sie nicht. Das Gleiche wie bei Kerstin.
    Ganz liebe Grüße
    von der Frau Pilz

  8. Das tut mir echt leid, das hätte ich ehrlich gesagt nicht erwartet :-(
    Natürlich wünsche ich Dir gutes Gelingen bei der Umstellung auf BARF….die Daumen sind gedrückt damit ihr diese äußerst unschöne Situation baldmöglichst in den Griff bekommt..

  9. Sylvia kommt schon ;)
    Sorry, daß ich jetzt erst antworte, aber ich bin heute nach über zwei Monaten das erste mal wieder im Büro gewesen (allerdings „nur“ Wiedereingliederung) und bin ziemlich platt ;)

    Zum Auflösen vom Struvit würde ich „Eurologist“ von „Naturheilkunde bei Tieren“ empfehlen. Link findest du auf meinem Blog. Als es Stronzo Anfang letzten Jahres total schlecht ging und er gar nicht mehr auf´s Klo gegangen ist habe ich damit angefangen. Er pinkelte zwar immer noch ausserhalb des Klos aber dadurch konnte ich auch sehen was geschah. Er pinkelte „Sand“ :? Das Mittel wirkte also. Kätzinnen haben es eh besser als Kater. Bei einer Kätzin passt sogar ein kleiner Blasenstein durch die Harnröhre ohne das sie es merkt. Bei einem Kater kann schon der Griess zu Schmerzen führen. Am Penisknochen ist die Harnröhre ganz eng und da kann es dann sogar durch Griess schnell zu einem Verschluss kommen.

    Der Tipp bezüglich Bewegung bei Struvit ist gut und hat sogar noch einen anderen Vorteil.
    Griess setzt sich auf dem Blasenboden ab und wenn die Katze zum Beispiel gepennt hat und geht dann strullern geht kein Griess mit weg. Bewegt sie sich vorher, zu, Beispiel durch spielen, kommt das Griess in Bewegung und wird mit dem Urin ausgeschieden ;)

    Ansonsten denke ich, es ist eine gute Idee von dir das Barfen zu erhöhen. Stronzo frisst leider (bis jetzt) kein rohes Fleisch, daher bekommt er weiter Almo Nature. Durch das hohe Proteingehalt wird der Urin auch angesäuert. Sein pH-Wert liegt bei 6,0. Und wenn Charly´s Wert leicht über 7 liegt ist er soooo schlecht gar nicht ;)

    Wenn mir noch was einfällt melde ich mich wieder!

    Ganz liebe Grüße und knuddel die kleine Maus mal unbekannter Weise von mir!
    Sylvia

  10. Vielen Dank Sylvia! Hört sich total interessant an. Ich denke, ich werde dort was bestellen.

    Wir haben gestern fleißig Sport getrieben ;-) – Charly ist von Haus aus mehr eine sehr aktive Katze. Und heute hat sie auch zwei mal gepinkelt ;-) .
    Der Brunnen ist auch da – und sie hat ihn sogar schon angeschaut :-).

    Ich bin dankbar für jede Information :-D.

    Charly werde ich knuddeln, bin mir aber nicht sicher, ob sie es wirklich mag ;-)

  11. Hallöchen,

    ich war ein paar Tage abwesend und lese heute erst von eurem Problem.
    Ich hoffe, ihr bekommt es schnell wieder in den Griff … Daumen sind gedrückt.

    LG Frauke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:) :D :( 8-) :girl: :-? :hach: :cry: :-x :-o :motz: :roll: :lol: :artos: :charly: :connor: :lany: :erasin: more »